Psychisch gestörter Thai zieht einen Hund hinter seinem Motorrad her

Psychisch gestörter Thai zieht einen Hund hinter seinem Motorrad her

Bangkok. Wieder einmal sorgt ein grausames Video auf Facebook dafür, dass die Polizei einschreitet und einen offensichtlich psychisch gestörter Tierquäler verhaftet, der in Bangkok einen wehrlosen Hund mit dem Halsband an seinem Motorrad festgebunden hat. Dann hat er das arme Tier hinter seinem Motorrad hinterher gezogen.

Psychisch gestörter Thai zieht einen Hund hinter seinem Motorrad her

Psychisch gestörter Thai zieht einen Hund hinter seinem Motorrad her

Der grausame Vorfall ereignete sich am Donnerstagmorgen und wurde von einem Facebook Nutzer mit seiner Handy Kamera aufgezeichnet. Anschließend wurde der unglaubliche Clip auf Facebook veröffentlicht und von allen Nutzern in ihren Kommentaren verurteilt. Die Polizei schaltete sich ebenfalls ein und konnte den Tierquäler als Somchai Parnbutr identifizieren und verhaften.

Was die Nutzer bei dem ganzen abartigen Handeln des Mannes aber noch mehr schockiert ist die Tatsache, dass die Beamten davon ausgehen, dass der Mann wegen dieser grausamen Tat vermutlich nicht zur Verantwortung gezogen werden kann. Seine Familie behauptet, dass er eine psychische Störung hat und unter dem thailändischen Recht, deshalb nicht bestraft werden kann.

In dem Clip ist zu sehen, dass der Mann mit seinem Motorrad so schnell fährt, dass der Hund mit der Geschwindigkeit nicht mehr Schritt halten kann und letzten Endes qualvoll hinter dem Motorrad hinterher gezogen wird. Der Nutzer, der den Facebook Clip veröffentlicht hat schreibt dazu, dass er den Irren mit seinem Motorrad verfolgt und sich ihm in den Weg gestellt hat

Dadurch musste der Wahnsinnige anhalten und das gequälte Tier blieb zitternd vor Erschöpfung und Schmerzen mit schäumender Schnauze und mit blutigen Wunden am Körper und an den Füßen auf der Straße liegen.

Nachdem der Nutzer den Mann zur Rede stellen wollte band er den Hund schnell los und machte sich mit seinem Motorrad einfach aus dem Staub. Da der Nutzer aber alles auf Video aufgezeichnet hatte, konnte der Mann schon kurze Zeit später von der Polizei verhaftet werden.

Der Vorfall ereignete sich am Donnerstagmorgen auf der Permsin Straße im Unterbezirk Or-ngern in Bangkoks Bezirk Saimai.

Der Chef der Polizeistation in Saimai, Polizei Oberst Thanakorn Konkaew sagte nach der Verhaftung, dass der Mann einen verwirrten Eindruck hinterlassen habe und sich angeblich an nichts erinnern konnte. Seine Familie erschien später auf der Polizeiwache und erklärte dazu, er sei ein psychiatrischer Patient und sie würden der Polizei später seinen Krankenhausausweis zeigen.

Somchai sagte dazu nur, dass ihm jemand gesagt habe, er solle den Hund woanders hinbringen. Das habe er gemacht.

Polizei Oberst Thanakorn sagte, der Hund sei schon zweimal von seinem gegenwärtigen Haus in dessen Bereich er sich aufhielt weggebracht worden. Allerdings sei der Hund immer wieder von alleine zurückgekommen.

Dieses Mal wurde der Hund in ein Tierkrankenhaus gebracht und zunächst verarztet. In der Zwischenzeit hat sich eine Hundefreundliche Familie aus der Nachbarschaft gemeldet und gesagt, dass sie den Hund zu sich nach Hause nehmen und ihn pflegen wollen, fügte der Polizeichef hinzu.

 

  • Quelle: The Nation, Thai Visa, Pattaya One News
  • Das Video dieser Tierquälerei erspare ich ihnen und uns.