Laut Wissenschaftlern sind Thailand und Bangkok vom Coronavirus am stärksten gefährdet

Laut Wissenschaftlern sind Thailand und Bangkok vom Coronavirus am stärksten gefährdet

BANGKOK. Laut einem Bericht des WorldPop-Teams der Universität von Southampton ist Bangkok der größten Bedrohung durch das Coronavirus ausgesetzt, und zwar aufgrund der hohen Anzahl von Reisenden aus China und insbesondere der Zahl von Reisenden, die aus Wuhan und den angrenzenden Provinzen stammen.

Bangkok ist die Stadt außerhalb Chinas, die am stärksten vom Coronavirus bedroht ist, haben Wissenschaftler in Großbritannien gewarnt.

Hongkong (China) stand auf der Liste an zweiter Stelle, gefolgt von Taipeh (Taiwan, Republik China). Sydney (12), New York (16) und London (19) gehören zu den 30 anderen internationalen Großstädten, die in der Studie aufgeführt wurden.

In dem Bericht wurde festgestellt, dass Thailand auch das Land ist, das am stärksten von der Ausbreitung des Novel Coronavirus 2019 (2019-nCoV) bedroht ist.

 

 

Die am stärksten gefährdeten Länder oder Regionen weltweit sind Thailand (1), Japan (2) und Hongkong (3). Die USA belegen den 6. Platz auf der Liste, Australien den 10. und das Vereinigte Königreich den 17. Platz, heißt es in dem Bericht.

Auf dem chinesischen Festland haben die Forscher die Städte Peking, Guangzhou, Shanghai und Chongqing sowie die chinesischen Provinzen Guangdong, Zhejiang, Sichuan und Henan als besonders gefährdet eingestuft.

In dem Bericht wird eine ähnliche Warnung des Reisemarktforschungsunternehmens m1nd-set wiedergegeben, das vorhergesagt hat, dass der Ausbruch des Coronavirus Thailand als Reiseziel mit „ziemlich großem Abstand“ am meisten betreffen wird.

Die von m1nd-set zusammengestellten Zahlen zeigen, dass auf Thailand 33 % der rund 1,4 Millionen Hinflüge von Wuhan entfallen. Sowohl der Flughafen Suvarnabhumi als auch Don Mueang in Bangkok machen 21 % des internationalen Verkehrs von Wuhan aus, was zusammen mehr als das Doppelte jedes anderen Ziels außerhalb von ausmacht China.

Die Nachricht kommt, nachdem Thailand am Dienstag seine 14 Fälle von Coronavirus Infektionen bestätigt hat – die höchste Zahl außerhalb Chinas.

 

Laut Wissenschaftlern sind Thailand und Bangkok vom Coronavirus am stärksten gefährdet

Laut Wissenschaftlern sind Thailand und Bangkok vom Coronavirus am stärksten gefährdet

 

Ebenfalls am Dienstag teilte der thailändische Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul gegenüber Sky News mit, dass er mit einem Anstieg der Infektionszahlen im Land rechne.

Er sagte auch, dass Thailand die Ausbreitung des neuen Coronavirus nicht stoppen könne, obwohl die Situation derzeit unter Kontrolle sei.

„Wir sind nicht in der Lage, die Ausbreitung zu stoppen“, sagte er.

„Unser Ziel ist es, alle Fluggesellschaften, die nach Thailand einreisen, ausfindig zu machen und die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, sobald sich die Situation weiter negativ entwickelt“.

„Natürlich erwarten wir, dass mehr Menschen krank werden, aber wir können sie alle identifizieren“, fügte er hinzu.

Unterdessen hat Premierminister Prayuth Chan o-cha beschlossen, ein Flugzeug einer kommerziellen Fluggesellschaft anstatt eines Militärtransportflugzeugs zu chartern, um die in der chinesischen Stadt Wuhan gefangenen Thailänder zu evakuieren, sagte Premierminister Prayuth am Mittwoch.

Er erklärte, dass die Änderung potenzielle Schwierigkeiten im Zusammenhang mit der internationalen Luftfahrt vermeiden soll. Er fügte jedoch hinzu, dass es die chinesischen Behörden sein werden, die entscheiden, ob das thailändische Volk dort frei von einer Coronavirus Infektion ist. In diesem Fall wird es ihnen gestattet sein, China zu verlassen.

In Bezug auf die Kontrolle der Ausbreitung des Virus in Thailand wiederholte der Premierminister, dass seine Regierung strenge präventive Maßnahmen ergriffen habe, um der Situation zu begegnen, und mit der Situation und den Informationen im Ausland auf dem neuesten Stand sei.

Er sagte, dass die thailändische Regierung beim Screening von ankommenden und abreisenden chinesischen Touristen sensibel bleiben muss, um die guten Beziehungen zwischen Thailand und China aufrechtzuerhalten.

Er betonte, es sei wichtig, dass Thailand darauf vertraue, dass China, das Land, das den Ausbruch des Coronavirus verursacht habe, in der Lage sei, das Virus einzudämmen.

In der Zwischenzeit versicherte der stellvertretende Ministerpräsident und Handelsminister Jurin Laksanavisit der Öffentlichkeit, dass es genügend Gesichtsmasken gibt, um die Forderung nach Schutz gegen Viren und PM 2,5-Staub in der Atmosphäre zu erfüllen.

Monatlich werden etwa 30 Millionen Gesichtsmasken hergestellt, und die Abteilung für Binnenhandel hat heute ein Treffen mit den Herstellern einberufen, um sicherzustellen, dass die öffentliche Nachfrage mit ausreichendem Angebot gedeckt wird, und gleichzeitig Horten oder hohe Preise von Profiteuren zu vermeiden.

Die chinesische Regierung hat kürzlich Japan gestattet, seine Bürger aus Wuhan zu evakuieren, dem ersten Land, dem ein solcher Zugang gewährt wurde. 206 japanische Bürger wurden evakuiert, von denen vier Fieber und / oder Husten hatten.

 

  • Quelle: Bangkok Post