Alle Mitarbeiter der Seuchenbekämpfung am Flughafen U-Tapao wurden versetzt

Alle Mitarbeiter der Seuchenbekämpfung am Flughafen U-Tapao wurden versetzt

RAYONG. Die gesamte Seuchenbekämpfungseinheit am Flughafen U-Tapao, einschließlich ihres Chefs, wurde wegen angeblicher Versäumnis, das Hotel in der Provinz Rayong, in dem sich die ägyptische Militärmission letzte Woche aufhielt, ordnungsgemäß überprüft zu haben, versetzt. Die ägyptischen Soldaten konnten dadurch ungehindert in den Einkaufszentren einkaufen gehen.

Dr. Suwanchai Wattanayingcharoenchai, der Generaldirektor der Abteilung für Krankheitskontrolle, sagte gestern (15. Juli), dass die Ermittler das D Varee Diva Central Rayong Hotel überprüft und dabei festgestellt haben, dass es nicht mit Zugangskontroll- oder Rückverfolgungssystemen ausgestattet ist.

Um die Untersuchung des Verstoßes des ägyptischen Militärpersonals gegen die Sicherheitsbestimmungen zu unterstützen, sagte er, es sei notwendig, die gesamte Seuchenbekämpfungseinheit herauszuziehen und durch Gesundheitspersonal aus der Provinz Chon Buri zu ersetzen.

 

Alle Mitarbeiter der Seuchenbekämpfung am Flughafen U-Tapao wurden versetzt

Alle Mitarbeiter der Seuchenbekämpfung am Flughafen U-Tapao wurden versetzt

Das CCTV-Bild zeigt eine Gruppe der ägyptischen Delegation in einem Einkaufszentrum in der Provinz Rayong. Foto von der Facebook Seite Infectious1234

 

Dr. Suwanchai sagte weiter, dass die Sicherheitsmaßnahmen in allen Hotels in Rayong, die als Quarantäneeinrichtungen genutzt werden, verstärkt werden, um sicherzustellen, dass diejenigen, die die Quarantäne verlassen, ordnungsgemäß überprüft und kontrolliert werden.

Inzwischen hat eine Untersuchung des Buddhachinaraj Krankenhauses ergeben, dass fünf Personen, die aus Rayong in die Provinzen Phitsanulok zurückgekehrt waren, keine Infektion zeigten, nachdem sie D Varee Diva Central Rayong besucht hatten, das Hotel, in dem ein infizierter ägyptischer Soldat übernachtet hatte.

Die Regierung räumte ein, dass die Vorschriften für Diplomaten und Besatzungsmitglieder, die zu den wenigen Kategorien von Ausländern gehörten, die seit März mit Selbstisolierungsanforderungen einreisen durften, zu lasch waren.

„Das sollte nicht passieren, es tut mir wirklich leid und ich möchte mich bei der Öffentlichkeit dafür entschuldigen“, sagte Premierminister Prayuth Chan o-cha in den nationalen Medien.

Unter Thailändern verbreitete sich online die Sorge, dass eine zweite Infektionswelle und eine neue Sperrung in einem Land folgen könnten, das nach Lockerung der Beschränkungen schnell wieder zur Normalität zurückgekehrt war.

 

  • Quelle: The Nation Thailand, Nachrichtenagentur Reuters