CCSA diskutiert eine weitere Lockerung der Sperrmaßnahmen

CCSA diskutiert eine weitere Lockerung der Sperrmaßnahmen

BANGKOK. Das Regierungszentrum für die Administration der Covid-19 Situationsverwaltung (CCSA) und verschiedene andere zuständige Ministerien haben am Freitag (7. August) neue Gespräche über eine weitere Lockerung der Sperrmaßnahmen aufgenommen, sagte der Sprecher des CCSA, Dr. Taweesin Visanuyothin.

Die gestern zu diskutierenden Themen umfassen:

  1. 100-prozentiges Lernen vor Ort, das es den Schülern ermöglicht, vollständig zur Schule zurückzukehren.
  2. Alle öffentlichen Verkehrsmittel haben wieder die vollem Sitzplätze.
  3. Sportwettkämpfe dürfen wieder mit Zuschauern stattfinden.
  4. Foodservice im Flugzeug wieder erlaubt.
  5. Verlängerung der Schließzeit von Unterhaltungsstätten von Mitternacht bis um 2 Uhr morgens.

Das Gremium des Regierungszentrums für die Administration der Covid-19 Situationsverwaltung (CCSA) hat gestern am Freitag (7. August) die Vorschläge für eine Rückkehr zur Normalität im Land gebilligt, indem Schulen, Sportstadien, öffentliche Verkehrsmittel und Mahlzeiten auf Flügen zugelassen wurden, sagte der Generalsekretär des Nationalen Sicherheitsrates (NSC), General Somsak Roongsita.

Die Vorschläge des von Geneneral Somsak geführten Gremiums zu Maßnahmen zur Bekämpfung von Covid-19 im Rahmen des CCSA werden nun am 21. August von Premierminister Prayuth Chan o-cha zur Genehmigung eingereicht.

Dazu gehört die Eröffnung von Schulen mit normal großen Klassen, in denen alle Schüler fünf Tage die Woche am Unterricht teilnehmen müssen.

Bei Sportveranstaltungen dürfen Personen daran teilnehmen, einschließlich Boxringe, während Fahrzeuge des öffentlichen Verkehrs keine leeren Räume mehr für soziale Distanzierung zuweisen müssen.

 

CCSA diskutiert eine weitere Lockerung der Sperrmaßnahmen

CCSA diskutiert eine weitere Lockerung der Sperrmaßnahmen

 

General Somsak sagte jedoch, dass die Verlängerung der Öffnungszeiten der Unterhaltungsstätten bis 2 Uhr morgens auf dem gestrigen Treffen nicht besprochen wurde. „Alkoholische Getränke dürfen sowieso bis Mitternacht verkauft werden“, fügte er weiter hinzu.

General Somsak sagte, das Komitee habe zugestimmt, Sportfans nach sozial distanzierenden Regeln und strengen Maßnahmen zur Seuchenbekämpfung wieder in Wettkampfstätten zuzulassen.

Er sagte, wenn die vollständige Wiedereröffnung der Schulen vom Premierminister genehmigt wird, werden auch die Reisebeschränkungen für das öffentliche Verkehrssystem weiter gelockert, um den Schülern das Reisen zu erleichtern.

Laut General Somsak müssen einige der Vorschläge von der CCSA genehmigt werden, andere aber nicht.

General Somsak sagte weiter, das Komitee habe auch zugestimmt, den chinesischen Obstimporteuren die Wiederaufnahme von Besuchen in Thailand zu ermöglichen, um die lokale Wirtschaft anzukurbeln. Obwohl sie 14 Tage lang unter Quarantäne gestellt werden müssen, müssen sie die Behörden nicht über ihre Reiseroute informieren, sagte er.

Bildungsminister Nataphol Teepsuwan sagte, dass die Schüler an den Schulen nicht länger 1,5 Meter voneinander entfernt bleiben müssten und die Anzahl der Schüler in jedem Klassenzimmer nach der Genehmigung die 25 überschreiten dürfe.

Die Schüler müssen jedoch jeden Tag nach der Schule aufschreiben, wo sie waren, um bei der Verfolgung und Rückverfolgung zu helfen, wenn es zu einem erneuten Covid-19 Ausbruch in der Schule kommen sollte.

„Ich bin zuversichtlich, dass das thailändische öffentliche Gesundheitssystem in der Lage sein wird, die Sicherheit im Land zu gewährleisten, und ich fordere daher alle Lehrer, Eltern und Schüler auf, nicht zu vergessen, ihren Aufenthaltsort zu verfolgen“, sagte Nataphol gestern gegenüber den Medien.

Der 100 % ige Vorschlag zur Wiedereröffnung der Schule muss nicht beim CCSA eingereicht werden, sondern muss vom Ministerpräsidenten genehmigt werden, sagte der Bildungsminister.

In der Zwischenzeit meldete die CCSA gestern 15 neue Fälle von Rückkehrern aus Covid-19 – 14 unter Quarantäne aus dem Nahen Osten und einen aus Japan. Alle 15 waren asymptomatisch.

Dr. Taweesilp sagte, vier seien aus Ägypten eingeflogen. Es waren thailändische Männer im Alter von 22, 23, 26 und 28 Jahren, die am 24. Juli ankamen. Sie wurden in Chon Buri unter Quarantäne gestellt.

Zehn neue Fälle kamen aus Saudi-Arabien. Neun waren thailändische männliche Studenten im Alter von 24 bis 28 Jahren. Der andere war ein 43-jähriger Thailänder, der in einer Fabrik arbeitete.

Sie wurden am Mittwoch positiv getestet und anschließend in Chon Buri unter Quarantäne gestellt, erklärte Dr. Taweesilp.

Der 15. neue Fall war ein 29-jähriger thailändischer Arbeiter, der am 31. Juli aus Japan ankam. Er wurde in Samut Prakan unter Quarantäne gestellt.

 

  • Quelle: The Nation Thailand, Bangkok Post