Drei Schluchten Damm steht vor dem größten Hochwassergipfel seiner Geschichte

Drei Schluchten Damm steht vor dem größten Hochwassergipfel seiner Geschichte

CHONQING. Der Wasserstand am riesigen Drei Schluchten Damm Chinas am Jangtse nähert sich seinem Maximum, nachdem die strömenden Regenfälle in den letzten Tagen die Zuflüsse auf ein neues Rekordhoch gebracht haben.

Mit 75.000 Kubikmetern pro Sekunde Wasser, das seit Donnerstag (20. August) aus dem Jangtse fließt, erreichte die Tiefe des Stausees am Freitagmorgen 165,6 Meter, mehr als zwei Meter über Nacht und fast 20 Meter über der offiziellen Warnstufe.

Die maximal geplante Tiefe des größten Stausees Chinas beträgt 175 Meter.

Der Wasserfluss in den Stausee hat laut einer Erklärung des Ministeriums für Wasserressourcen den bisherigen Rekord von 61.000 Kubikmetern pro Sekunde, der erst letzten Monat aufgestellt wurde, erneut gebrochen.

 

 

Die Behörden haben das Abflussvolumen am Donnerstag auf den Rekordwert von 48.800 Kubikmetern pro Sekunde erhöht, um den Wasserstand zu senken. Möglicherweise müssen sie es erneut erhöhen, um die Möglichkeit eines gefährlichen Überlaufs zu vermeiden, berichten die chinesischen Medien.

Seit Beginn der Überschwemmungen im Juni 2020 haben Beamte wiederholt zugesichert, dass der Damm den sogenannten Überschwemmungen in einem Jahrhundert standhalten kann. Einige Berichte in den staatlichen Medien gingen sogar noch weiter und behaupteten, dass der Damm mit ziemlicher Sicherheit noch schlimmere Überschwemmungen in den nachgelagerten Großstädten, einschließlich Wuhan, verhindert habe, wo die Covid-19 Pandemie begann.

Am Freitag gaben Beamte bekannt, dass der Fluss in den Drei Schluchten Damm etwas nachgelassen habe, obwohl sie weiterhin in Alarmbereitschaft waren.

„Sie werden alles tun, um zu verhindern, dass der Damm überläuft“, sagte Desiree Tullos, eine Professorin an der Oregon State Universität, die das Drei Schluchten Projekt schon seit längerem studiert.

„Ein Staudamm ist ein Worst Case Szenario, da er erheblichen Schaden verursacht – und dazu führen kann, dass das Ganze zusammenbricht“, betonte sie.

Der Niederschlag im Jangtse Becken war in diesem Jahr weit über dem Doppelten des saisonalen Durchschnitts. Die Überschwemmungen hatten letzte Woche wirtschaftliche Schäden in Höhe von fast 180 Milliarden Yuan (26 Milliarden US-Dollar) verursacht, und 63 Millionen Menschen waren davon betroffen.

 

Drei Schluchten Damm steht vor dem größten Hochwassergipfel seiner Geschichte

Drei Schluchten Damm steht vor dem größten Hochwassergipfel seiner Geschichte

Ein am Mittwoch aufgenommenes Luftbild zeigt ein überflutetes Gebiet in Chongqing im Südwesten Chinas. Überschwemmungen haben Straßen weggespült und Zehntausende aus ihren Häusern vertrieben. Die Behörden warnen davor, dass der riesige Drei-Schluchten-Damm vor dem größten Hochwassergipfel seiner Geschichte steht. (AFP Foto)

 

Das 2012 abgeschlossene Drei Schluchten Projekt sollte nicht nur Strom erzeugen, sondern auch den heftigen Jangtse zähmen, der die Ursache vieler verheerender Überschwemmungen in der Geschichte Chinas ist.

Chinas riesige Wasserkraftwerke haben in diesem Jahr mehr als 100 Milliarden Kubikmeter Hochwasser gespeichert und laut den Angaben der Regierung 18,5 Millionen Einwohner vor einer Evakuierung geschützt. Allein das Drei Schluchten Projekt hat das nachgelagerte Hochwasser um 34 % reduziert, berichten die chinesischen Medien.

Die Gegner sagen jedoch, dass die Hochwasserschutzmöglichkeiten des Drei Schluchten Staudamms begrenzt sind und das Problem langfristig sogar noch verschlimmern könnten.

 

  • Quelle: Bangkok Post