Reiseveranstalter sind wegen der Verzögerung bei den Covid-19 Impfungen nervös

Reiseveranstalter sind wegen der Verzögerung bei den Covid-19 Impfungen nervös

BANGKOK. Viele Tourismusunternehmen haben ihre Bedenken hinsichtlich der Verzögerungen bei den Impfungen geäußert, da dies das am Mittwoch (16. Juni) von Premierminister Prayuth versprochene Ziel einer Wiedereröffnung innerhalb von 120 Tagen zunichte machen könnte.

Das Virus mutiert und viele Länder mit einer guten Bilanz der Kontrolle wie Vietnam und Taiwan waren mit neuen Ausbrüchen konfrontiert, sagte Sisdivahr Cheewarattanaporn, der Präsident der Association of Thai Travel Agents. Die Beta- und Delta Varianten des Coronavirus seien in Thailand bereits nachgewiesen worden, sagte Herr Sisdivahr.

Das Land verzeichnet immer noch etwa 3.000 Neuinfektionen pro Tag, was die Beamten dazu veranlasst, sich nach der Wiedereröffnung Sorgen über das Risiko einer neuen Welle zu machen.

Um die Befürchtungen zu beruhigen, sagte er, die Regierung müsse härter arbeiten, um die Infektionsrate einzudämmen und sie für die nächsten zwei Monate im einstelligen Bereich zu halten. Impfstofflieferungen müssen vorbereitet werden, da die zuständigen Behörden nur vage Details zum Zeitplan für die Verteilung angeben, sagte Herr Sisdivachr weiter.

Aufgrund dieser Unsicherheiten müssen die Tourismusunternehmen die Situation genau beobachten und den Wiedereröffnungsplan des Zentrums für die Verwaltung der Covid-19-Situation befolgen, bevor sie entscheiden, ob sie in die internationalen Märkte investieren.

Die Tourismusunternehmen halten ihre Hoffnungen im Zaum, falls andere Länder ihre Grenzen bei der Wiedereröffnung Thailands im Oktober weiter geschlossen halten, sagte er.

„Egal wie schnell dieser Plan umgesetzt werden kann, die Branche hat bereits unter der Krise gelitten“, sagte Sisdivahr. „Die Regierung muss über den Plan entscheiden und sich voll und ganz zu ihren Zusagen bekennen“, fügte er weiter hinzu.

Marisa Sukosol Nunbhakdi, die Präsidentin der Thai Hotels Association, sagte, dass das Erreichen des Wiedereröffnungsziels davon abhängt, ob die Impfstoffeinführung wie geplant verläuft.

„Die Branche braucht einen konkreten Zeitplan, dem wir folgen können“, sagte Frau Marisa weiter.

Bei ausreichender Nachfrage von internationalen Reisenden werden die Hotels, die vorübergehend geschlossen wurden, schnell wieder zurückkehren, weil sie auf diese Gelegenheit schon lange warten.

Sie sagte, die Regierung sollte auch Inlandsreisen anregen, indem sie Beschränkungen zwischen den Provinzen aufhebt und Treffen und Seminare fördert, um den Hotels zu helfen, bis zur Wiedereröffnung weiter über Wasser zu bleiben. Frau Marisa sagte, die finanziellen Hilfsmaßnahmen seien unerlässlich, um die Unternehmen nach der Kontrolle der Pandemie wieder aufzunehmen.

 

Reiseveranstalter sind wegen der Verzögerung bei den Covid-19 Impfungen nervös
Reiseveranstalter sind wegen der Verzögerung bei den Covid-19 Impfungen nervös

Menschen machen Fotos, während sie Covid-19 Impfstoffe in der Bang Sue Grand Station erhalten. (Foto: Pattarapong Chatpattarasill)

 

„Die Einführung von Impfstoffen sollte Priorität haben, um die Zusage des Premierministers zu erfüllen. Dies ist die einzige Lösung, um die Krise zu beenden“, sagte Chamnan Srisawat, der Präsident des Tourism Council of Thailand (TCT).

Das TCT ist verantwortlich für die Betreuung des Tourismusangebots in den Pilotgebieten, um sich auf die Wiedereröffnung vorzubereiten und um die Betreiber zum Einstieg in den Sektor zu ermutigen, insbesondere die SHA Plus Zertifizierung (Thailand Safety and Health Administration) für Unternehmen zu erhalten, deren Mitarbeiter bereits zu 70 % geimpft wurden.

 

  • Quelle: Bangkok Post