35 Touristen von einem brennenden Tauchboot in der Provinz Krabi gerettet

35 Touristen von einem brennenden Tauchboot in der Provinz Krabi gerettet

Krabi. 35 Touristen konnten am frühen Sonntagmorgen kurz nach Mitternacht von einem brennenden Tauchboot vor einer Insel in der Provinz Krabi gerettet werden, nachdem das Tauchboot namens ” Chontara ” aus bisher nicht bekannten Gründen Feuer gefangen hatte. Laut den aktuellen Berichten wurden bisher keine Verletzten gemeldet.

Das Tauchboot Chontara war zusammen mit 35 Touristen an Bord kurz nach Sonntag Mitternacht auf dem Rückweg von einer Tauchreise von der Insel Lanta nach Ko Phi Phi. Zum großen Glück für die Mannschaft und für die Touristen an Bord der Chontara befand sich ein anderes Boot in der Nähe, als auf dem Tauchboot ein Feuer ausbrach. Das zweiter Boot eilte sofort zu der brennenden Chontara und konnte alle Touristen und die Mannschaft unverletzt an Bord nehmen.

“Der Unfall ereignete sich kurz nach Mitternacht“, sagte Polizei Oberst Leutnant Attapong Saenjaiwut, ein Inspektor der Touristenpolizei in der Provinz Krabi gegenüber der lokalen Presse. „Ungefähr eine Stunde später erhielten wir einen Bericht darüber, dass alle Passagiere von einem anderen Boot in der Nähe bereits gerettet worden waren”, fügte er weiter hinzu.

„Gegen fünf Uhr am frühen Morgen kamen alle Passagiere zusammen mit der Crew und dem Kapitä der Chontara wohl behalten am Asia Marina Pier an. Hier wurden sie von der Touristenpolizei in Empfang genommen und betreut. Später half ihnen die Touristenpolizei, die Crew, den Kapitän, den Mechaniker des Bootes und die Touristen wieder zurück nach Krabi zu bringen“, fügte Oberst Leutnant Attapong hinzu.

Experten untersuchen jetzt zusammen mit der Polizei das Boot, um die Ursache für den Ausbruch des Feuers zu finden. Die Polizei versucht herauszufinden, ob sie jemand für das Feuer verantworlich machen können.

 

  • Quelle: Phuket Gazette, The Thaiger, The Nation