Bekannter Hotelier auf Phuket kommt bei einem Fenstersturz ums Leben

Bekannter Hotelier auf Phuket kommt bei einem Fenstersturz ums Leben

Baden / Phuket. Am Wochenende kam der 62 Jahre alte Werner Karasek, der auf Phuket seit 30 Jahren das K-Hotel führt, auf tragische Weise ums Leben, nachdem er in der Nacht zum Samstag in Baden aus bisher ungekannten Gründen aus dem Fenster seiner Wohnung gestürzt war. laut den Berichten soll sich Herr Karasek bei dem Sturz das Genick gebrochen haben. Die herbeigerufenen Rettungskräfte konnten nichts mehr für ihn tun und nur noch seinen Tod bestätigen.

Laut den Berichten in der lokalen Presse soll er an diesem Abend noch zusammen mit Freunden und Bekannten zusammen eine gute Zeit verbracht haben. Gegen 22.30 Uhr soll sich Werner Karasek dann auf den Heimweg gemacht haben. Bisher ist noch völlig unklar, wie und warum Herr Karasek aus dem Fenster gefallen ist.

Allerdings gehen Freunde und Verwandte davon aus, dass sich der gut 2,10 Meter große Hotelier beim Öffnen eines Fensters zu weit hinaus gelehnt haben könnte. Durch die niedrige Höhe des Fensters könnte er dann sein Gleichgewicht verloren und aus dem Fenster gefallen sein.

Bei seinen Freunden und Bekannten herrscht Trauer und Fassungslosigkeit über das tragische Schicksal des beliebten Hoteliers. Ein Freund erklärte gegenüber der lokalen Presse: „Werner hatte „ unsägliches Pech „.

Werner Karasek

Werner Karasek

Werner Karasek ist auf Phuket gut bekannt und beliebt und hatte bereits im Jahr 1987 auf Phuket das K-Hotel gegründet, das er sehr schnell zu einem Vorzeigebetrieb ausgebaut und erweitert hatte.

„Er war ein Pionier für den Fremdenverkehr in Thailand“, zollt ihm Entertainer Raimund Krizik Respekt, mit dem Karasek sehr gut befreundet war.

Als einer der wenigen Europäer konnte Werner Karasek für Thailand sogar eine Daueraufenthaltsgenehmigung vorweisen. Allerdings war er nicht nur als Hotelier ein Meister seines Faches. Bevor er sich um das K-Hotel auf Phuket kümmerte, war Karasek zwölf Jahre lang Basketballprofi. Mit der Mannschaft von BK Klosterneuburg war der Badener während seiner Zeit als Basketballprofi zehn Mal Staatsmeister.

Werner Karasek war zurück nach Baden gereist, da er am 2.Juli einen Operationstermin im Wiener AKH gehabt hätte. Damit er in der Zukunft wieder ohne Probleme hätte gehen können, sollte er hier ein künstliches Fußgelenk bekommen.

 

  • Quelle: Noen