Ubon Ratchathani erlebt die schlimmsten Überschwemmungen seit 41 Jahren

Ubon Ratchathani erlebt die schlimmsten Überschwemmungen seit 41 Jahren

Ubon Ratchathani. Die im Nordosten von Thailand liegende Provinz Ubon Ratchathani erlebt die schlimmsten Überschwemmungen seit 41 Jahren, berichten die thailändischen Medien. Der Hashtag #SaveUbon ist voll im Trend der Zeit und taucht in den sozialen Netzwerken immer öfter auf, da die Hochwassersituation in der Provinz Ubon Ratchathani mit der Zeit immer kritischer wird.

 

Die im Nordosten von Thailand liegende Provinz Ubon Ratchathani erlebt die schlimmsten Überschwemmungen seit 41 Jahren

 

Die größte Befürchtung für die Einwohner in Ubon Ratchathani ist, dass das Wasser in das örtliche Krankenhaus gelangen wird. Eine in Thailand bekannte und mittlerweile auch berühmte Facebook Seite „ Dramasüchtiger “ informierte über die aktuelle Situation der Flut in der Provinz.

Hunderte von freiwilligen Helfern sind rund um die Uhr beschäftigt und müssen den Rettungsteams beim Auffüllen von Sandsäcken helfen, um eine Mauer zum Schutz des Sappasit Prasong Krankenhauses zu errichten.

Die Menschen in der Region geben an, dass in der gesamten Provinz mit Ausnahme nur einer einzigen Hauptstraße alle anderen Straßen für Landfahrzeuge überflutet wurden und nicht mehr befahrbar sind.

Das Wasser steigt selbst in der Hauptstadt der Provinz langsam aber sicher immer weiter an. Die Bürger in der Region sind am meisten darüber besorgt, dass das lokale Sappasit Prasong Krankenhaus ebenfalls ein Opfer des Hochwassers wird, da es sich in der Nähe befindet, wo das Wasser in die Stadt fließt.

Die von zahlreichen freiwilligen Helfern aufgefüllten Sandsäcke können dabei helfen, das Wasser eine Weile vor dem Eindringen in das Krankenhaus  zu schützen. Allerdings, so befürchten die lokalen Beamten, könnte das Wasser aber auch durch die Rohre in das Wassersystem des Krankenhauses gelangen.

 

 

Das nächste Problem, das der Region droht ist, dass es gibt nicht genug Menschen gibt, um den vom Hochwasser betroffenen Flutopfern in der Region zu helfen. Die Menschen in Ubon Ratchathani bitten daher dringend um die Hilfe von verwandten Regierungssektoren. Die Hilfe wird dringend benötigt, da dies die schlimmste Flut ist, der Ubon Ratchathani seit 41 Jahren ausgesetzt ist. Der späteste Wasserstand der an der Saeree Prachathipatai Brücke, der vom Moon River kommt gemessen wurde, liegt jetzt schon bei 10,83 Metern, melden die lokalen Behörden.

 

 

Ubon Ratchathani ist die nordöstliche Provinz, die mit dem Moon River verbunden ist, der wiederum mit dem Chi River verbunden ist. Dies ist der Hauptgrund dafür, warum das ganze Wasser vom ständigen Regen der letzten 2 Wochen auf das Land und in die Region von Ubon Ratchathani gelangt.

Die zuständigen Wasserbehörden haben bereits alle 8 Schleusen des Moon River Damm geöffnet, um das Wasser so schnell wie möglich in den Mekong zu leiten. Allerdings hat auch diese Aktion bisher noch nicht viel weiter geholfen, da auch der Wasserstand im Mekong ebenfalls noch sehr hoch ist.

 

  • Quelle: Sanook, Facebook Seite: Dramasüchtiger

Ein Kommentar zu “Ubon Ratchathani erlebt die schlimmsten Überschwemmungen seit 41 Jahren

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.