Die Pläne für die Aufrüstung des Flughafen Suvarnabhumi schweben weiter in der Luft

Die Pläne für die Aufrüstung des Flughafen Suvarnabhumi schweben weiter in der Luft

Bangkok. Die Prayuth Chan o-cha-Regierung kämpft auf der einen Seite um die Belebung einer lauen Wirtschaft, gleichzeitig treibt sie aber auch die Verlangsamung des Ausbaus durch die jahrelange Verzögerung bei der Entscheidung über die Aufrüstung des Flughafens Suvarnabhumi weiter voran.

Die Entwicklung des internationalen Flughafens Suvarnabhumi in Bangkok ist Teil des Ziels, Thailand zu einem Luftverkehrsknotenpunkt in Südostasien zu machen. Da die Zahl der Reisenden noch immer weiter sprunghaft ansteigt, möchte die Regierung die Chance nutzen, und mit dem Ausbau des Flughafens erhebliche Einnahmen für das Land und seine Nachbarn generiert.

Die Airports of Thailand Plc (AoT), die den Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok beaufsichtigen, zeigten sich anfangs erfreut über eine rasche Zunahme der Reisenden. Seitdem ist der Flughafen jedoch mit seinen mehr als 45 Millionen Fluggästen bereits überlastet.

Die Anzahl der Passagiere ist um 175.000 höher als ein Tageshöchstwert, und die Zahl der Jet Bridges ist gesunken, da sie um 70 % geringer ist als die Anzahl der Flüge. Dies zwingt die Menschen mittlerweile sogar dazu, Shuttlebusse zu ihrem Flugzeug zu nehmen, anstatt einfach durch die Flugsteige an Bord zu gehen.

Die Überbelegung hat zu Beschwerden von Passagieren geführt, die sich in langen Schlangen anstellen mussten, um ihre Pässe überprüfen zu lassen, was die zukünftigen Besuche der Touristen möglicherweise abschrecken könnte.

Die Probleme kommen aber auch daher, dass viele Touristen, insbesondere die Touristen aus China, dem zur Zeit größten Tourismusmarkt damit begonnen haben, nach günstigeren Kurzstreckenzielen wie zum Beispiel Vietnam zu suchen.

Der internationale Flughafen Suvarnabhumi, der bei seiner Eröffnung vor 13 Jahren als Weltklasse Einrichtung angepriesen wurde, verlor etwas an Glanz, als Skytrax es auf Platz 46 unter den Flughäfen der Welt platzierte, was weit hinter dem Sieger, dem Flughafen Changi, in Singapur, liegt.

Die Situation beeinträchtigt nicht nur die Wettbewerbsfähigkeit von Suvarnabhumi, sondern beeinträchtigt auch den Tourismus, der nach wi9e vor eine wichtige Rolle für das thailändische BIP spielt.

Trotz der dringenden Notwendigkeit, den Flughafen zu modernisieren, hat die AoT bei der Flughafenerweiterung bisher nur geringe Fortschritte erzielt, da der Konflikt um den Bau eines zweiten Terminals bereits seit Monaten andauert.

Während die AoT die 42 Milliarden Baht Anlage, die auch als nördliche Erweiterung des Flughafens bekannt ist, in der Nähe der Autobahn Bangkok – Chon Buri errichten will, fordern die Gegner, dass der ursprüngliche Masterplan für den Bau des neuen Terminals südlich des Flughafens eingehalten wird.

 

 

Ihr Streit ist komplexer geworden, da er sich nicht nur auf Design und Ort zu konzentrieren scheint, sondern auch Zweifel an einer verborgenen politischen Agenda hinter der Entscheidung des AoT aufkommen lässt.

Die Gegner des nördlichen Ausbaus des Flughafens, angeführt von der Association of Siamese Architects, haben den Expansionsplan für den Norden zerschlagen, da sie nicht davon überzeugt sind, dass er den Passagieren und Fluggesellschaften am besten zugute kommt. Sie vermuten auch, dass das Projekt zugunsten bestimmter privater Unternehmen durchgeführt wird.

Verbandspräsident Ajaphol Dusitnanond hat der AoT vorgeworfen, die Einnahmen aus dem Nicht Luftverkehr zu erhöhen, indem er den Geschäftsbetreibern mehr Platz im neuen Terminal einräumt.

„Es soll viel Geld beschaffen werden, indem es ein Gebot für einen weiteren Duty-Free Shop gibt“, sagte Ajaphol.

Er fragte, warum die AoT den Rat des staatlichen „Think Tanks“, des Nationalen Rates für wirtschaftliche und soziale Entwicklung, ignoriert habe, wonach es nicht notwendig sei, den Ausbau des zweiten Terminal nach Norden zu beschleunigen, da die Regierung den östlichen Flughafen U-Tapao in Rayong an der Küste entwickle, der anschließend durch ein Hochgeschwindigkeitsbahnsystem mit dem Flughafen Suvarnabhumi verbunden werden soll.

Es wird erwartet, dass die Verknüpfung der beiden Flughäfen die Überfüllung von Suvarnabhumi lindert. Die Regierung treibt ihr U-Tapao Expansionsprojekt weiter voran, um 60 Millionen Passagiere zu bedienen, von denen erwartet wird, dass sie den Flughafen in den nächsten 15 Jahren jährlich besuchen werden.

Dennoch besteht Verkehrsminister Saksayam Chidchob auf der Notwendigkeit des neuen Terminals. Um den Konflikt weiter zu schüren, hat die AoT beschlossen, seinen Masterplan anzupassen und die neue Einrichtung nördlich des Flughafens zu errichten.

Dies ärgert die Gegner, einschließlich Samart Ratchapolsitte, den ehemaligen stellvertretenden Gouverneur von Bangkok, der für die öffentlichen Arbeiten und den Verkehr zuständig ist. Er sagte, der neue Standort sei aufgrund vieler „technischer Probleme“ nicht angemessen.

Für den neuen Terminal sind insgesamt 14 Flugzeugstellplätze vorgesehen. Es kann im Nachhinein jedoch schwierig sein, mehr als die 14 Stellplätze zu bauen, falls sich die Notwendigkeit dafür ergeben sollte, sagte er.

Automated People Mover-Systeme (APMs) zur Verbindung des ersten und des zweiten Terminals können leicht zu Verwirrung bei Reisenden führen, die zwei APM-Routen auf erhöhten Ebenen und die anderen APMs unter Tage nutzen müssen.

Die Erweiterung des Nordens wird auch den Verkehr auf der Autobahn erhöhen und die Notwendigkeit einer neuen Schnellstraße zwischen der Srinakarin Straße und dem Flughafen Suvarnabhumi nach sich ziehen, die ebenfalls noch weitere 37 Milliarden Baht kosten wird.

Das Satellitenterminal 1, in dem die Passagiere mit dem APM, das vom Terminal 1 aus eine Verbindung herstellt, an Bord von Flugzeugen auf dem 28 Stellplätze Gelände gehen können, befindet sich bereits auf dem Reißbrett und im Bau. Es wird voraussichtlich im November 2020 eröffnet

 

Die Pläne für die Aufrüstung des Flughafen Suvarnabhumi schweben weiter in der Luft

Die Pläne für die Aufrüstung des Flughafen Suvarnabhumi schweben weiter in der Luft

 

Herr Saksayam argumentierte jedoch, dass sich der Masterplan ändern könne, um den wachsenden Anforderungen in der Luftfahrtindustrie zu entsprechen, und wiederholte AoT-Präsident Nitinai Sirismatthakarn, der sagte, dass sogar die Internationale Zivilluftfahrt Organisation einer gelegentlichen Anpassung der Flughafenentwicklungspläne zustimme.

Die UN-Agentur schlug vor, den Plan alle fünf Jahre an die sich ändernden Bedingungen in der Branche anzupassen, sagte Herr Nitinai.

Die AoT werde ihren Masterplan nicht überarbeiten, sondern nur einige Verbesserungen vornehmen, betonte er.

„Das südliche Terminal ist noch in Planung“, sagte Herr Nitinai. „Wir gehen einfach zuerst in den Norden, bevor wir unsere Reise im Süden beenden“, fügte er weiter hinzu.

Herr Nitinai bestritt, dass das nördliche Terminal nur für Einzelhändler gebaut wurde und sagte, dass die Passagiere einen größeren Anteil an den Vorteilen des nördlichen Terminals haben werden.

Sie werden nicht länger durch lange Wartezeiten vor Passkontrollpunkten oder Gepäckförderbändern enttäuscht sein und müssen auch keine Shuttlebusse zu den Flugzeugen nehmen, sagte er weiter.

Reisende empfinden es als unbequem, über Jet-Brücken zum Flugzeug zu gelangen, da sich neben dem neuen Terminal 14 Parkplätze befinden, die 94 Flüge pro Stunde bedienen sollen.

Die nördliche Lage ist auch gut für die Anreise zum Flughafen geeignet, da sie neben der Autobahn mit dem Airport Rail Link verbunden ist, der von Phaya Thai im Inneren Bangkoks nach Suvarnabhumi führt, und in Zukunft mit dem Hochgeschwindigkeitszugsystem, das Suvarnabhumi mit den beiden Flughäfen Don Mueang und U-Tapao in Rayong verbindet.

Nach seiner Fertigstellung wird dieses zweite Terminal 40 Millionen Passagiere mehr pro Jahr aufnehmen können. In Kombination mit dem bestehenden Terminal und dem Satellitenterminal 1 wird die Kapazität des Flughafens auf 115 Millionen Passagiere pro Jahr gesteigert werden, sagte Nitinai.

Die AoT muss den Bauplan beschleunigen, weil „eine Genehmigung heute eine Wartezeit von drei oder vier Jahren bedeutet, um sie zu nutzen“, sagte Herr Saksayam.

Trotz der Notwendigkeit eines Flughafen Upgrades und aller damit verbundenen Vorteile, äußerten die Kritiker noch immer ihre Zweifel.

Ihre Hauptfragen betreffen vor allem die Transparenz, das umstrittene Terminal weiter voranzutreiben.

Die Behauptung, dass die AoT ein neues Gewerbegebiet für Ladenbetreiber errichten will, kommt laut den Beobachtern daher zustande, dass King Power ein „großer Sponsor“ der Bhumjaithai Partei, der Partei von Herrn Saksayam, im Regierungslager ist.

Anfang dieses Jahres erhielt King Power auch das Recht, seine Konzession für den Betrieb von Duty-Free Shops in Suvarnabhumi und an drei weiteren Flughäfen im Landesinneren zu verlängern.

Es ist noch nicht bekannt, ob die Regierung grünes Licht für den zweiten Terminalvorschlag geben wird, nachdem die AoT angekündigt hat, ihre Arbeit bereits beendet zu haben.

Dazu gehört auch die Beurteilung der Meinungen von Interessengruppen, einschließlich globaler Luftfahrtorganisationen und Reisender.

 

  • Quelle: Bangkok Post