Eifersüchtiger Mann aus Saraburi gesteht Mord

pch Saraburi. Der Mord ereignete sich vor einem Condominium in der Innenstadt. Als die Polizei am Tatort eintraf, fanden sie den durchsiebten Körper von dem 38-jährigen Herrn Surapol Sukkasem, einem Mann aus der Provinz Ayutthaya, auf dem Fahrersitz seines Autos. Es soll sich um den Sohn eines Kaufmanns aus dieser Provinz handeln.

Später stellte sich Herr Chirawat Kuanliang, 37, ein Einwohner aus Saraburi, bei der Polizei und sagte, er habe Herrn Surapol erschossen, weil er mit seiner Frau geschlafen habe.

Herr Chirawat erzählte der Polizei, er und seine Frau hätten zwei Kinder und Herr Surapol war ein guter Freund von ihm. Da fand er heraus, dass Herr Surapol seine Frau verführt habe und mit ihr geschlafen habe. Da sei er wütend geworden und musste das beenden.

Sobald er den Liebhaber gesehen habe, rannte er zum Auto, öffnete die Autotür und schoss aus kürzester Entfernung in den Wagen. Er durchsiebte neben dem Mann auch die Fensterscheiben und die Autotüren. Er entleerte insgesamt drei Magazine seiner Pistole.

Der Verdächtigte sagte später der Polizei, er musste das Verbrechen begehen für die Ehre des Mannes. „Ein ehrlicher Mann kann getötet werden, aber er darf nicht beleidigt werden“, sagte Herr Chirawat der Polizei in Anlehnung an thailändisches Sprichwort.