Bangkoks Gouverneur warnt vor Überschwemmungen in diesem Monat

pch Bangkok. Bangkoks Gouverneur Sukhumbhand Paribatra gab die Warnung während einer Inspektion der Wasser-Situation entlang des Chao Phraya River und des Bangkok Noi Kanals bekannt.

Rund 200 Haushalte in ufernahen Gemeinden außerhalb der städtischen Hochwasserschutz-Deiche wurden bereits von den hohen Gezeiten, die das Flussniveau stromaufwärts ansteigen ließen, betroffen.

Herr Sukhumbhand sagte, der Bau von 86 Kilometer Deichen entlang des Chao Phraya River ist fast abgeschlossen. Nur 700 Meter bleiben noch zu vollenden. Dies, weil da noch Verhandlungen mit Anwohnern und privaten Unternehmen, die das Land besitzen, geführt werden müssen.

Der Gouverneur sagte, der heutige Wasserstand im Fluss steht bei 1,60 Metern über dem mittleren Meeresspiegel, dass sei immer noch nicht zu hoch, da das Wasser aus stromaufwärts liegenden Bereichen im Moment mit 2.300 Kubikmeter pro Sekunde Richtung Meer fließt. Er sagte, Bangkok kann einen Wasserdurchfluss von bis zu 3.000 Kubikmetern pro Sekunde verarbeiten.

Allerdings äußerte der Gouverneur Sorge über 850 Haushalte in 25 Gemeinden, die außerhalb der Deiche der BMA liegen, und stellte fest, dass sie von der Flut und der Strömung des Wassers stromaufwärts zwischen Oktober dem 15. und 17. Oktober betroffen sein können. Der Level des Chao Phraya River könne dann zwei Meter über dem Meeresspiegel erreichen.

Zuständige Beamte in elf Risikobezirken wurden aufgefordert, sich darauf vorzubereiten, sofort Hilfe für die Bewohner in eventuell betroffenen Gebieten zu organisieren.