Der wilde Sturm auf Phuket am letzten Sonntag hat unter Wasser mehr Schäden als die Tsunami-Katastrophe in 2004 angerichtet

pp Phuket. Der Sturm hat unter Wasser nicht nur viel größere Schäden als die Tsunami-Katastrophe in 2004 angerichtet, meldet der erfahrener Taucher Jirapong Jeewarongkakul, sondern auch ein ganzes Korallenriff in der Nähe der Insel Racha zerstört.

Ein Team des Phuket Marine-Biolongical Centre tauchte heute ebenfalls vor der Insel Racha und bestätigte die Aussagen von Khun Jirapong über den Schaden. Wir haben keine Zweifel daran, sagten sie, dass die vorgelegten Unterwasseraufnahmen von Khun Jirapong korrekt sind.

Khun Jirapong betreibt ein Tauchgeschäft auf Racha und glaubt, dass die Zerstörung des Riffs auch eine negative Auswirkung auf den Tauch-Tourismus haben wird. Im Moment ist es schwer zu beurteilen sagte er, aber bis sich dass Riff wieder erholt hat, werden Jahre vergehen.

In einer Tiefe von 14 bis 18 Metern wurde das Riff nicht nur total verwüstet sondern große Teile des Riffs wurden vom Meer einfach weggespült. Andere Abschnitte wurden vom Sand bedeckt und sind kaum noch zu sehen, fügte er hinzu.

Die Meeresbiologen auf Phuket, die Erfahrungen mit der Erholung eines Riffs nach einer solchen Katastrophe haben wollen weitere Untersuchungen anstellen und dann detaillierte Informationen liefern.