Die Regierung lehnt weitere Gespräche mit Suthep oder den Demonstranten ab und kündigt seine Verhaftung an

pp Bangkok. Surapong Tovichakchaikul, gleichzeitiger Führer des Zentrums für Verwaltung von Frieden und Ordnung (CAPO) und stellvertretender Ministerpräsident / Außenminister rief bei einer Pressekonferenz die Demonstranten auf, die Unruhen im Land einzustellen.

Premierministerin Yinglak wird in Zukunft keine weiteren Gespräche mit Herrn Suthep oder den Demonstranten führen, fügte er hinzu. Herr Suthep wird so bald wie möglich festgehalten und verhaftet werden.

Suthep steht auf den Fahndungslisten der Behörden und wird sofort verhaftet, sobald es die Situation erlaubt, erklärte er zusätzlich.

Er sagte weiter, dass sich die Mitglieder der CAPO einig wären, dass man rechtliche Schritte gegen Herrn Suthep und gegen die Mitglieder und das Komitee der Anti-Regierungs-Demokratischen Volks Reform einleiten müsse.

Weiterhin überlegt man, sagte er, ob nicht auch rechtliche Schritte gegen die Unterstützer der Demonstranten eingeleitet werden. Dazu benannte er zum Beispiel den Anti-Regierung TV-Kanal Blue Sky sowie die Agentur, die den Demonstranten die mobilen Toiletten und Wasserwagen bereit gestellt hätte. Hier bezog er sich auf die Demokratische Partei und die Stadtverwaltung Bangkok (BMA).