Afrikanerin als „Maultier“ für die jemals größte eingeschleppte Menge Drogen nach Phuket verurteilt

pp Phuket. Am 13. Oktober im letzten Jahr konnten die Zollbeamten am Flughafen Phuket Frau Novela aus Mosambik mit rund sieben Kilo Yaba Eis Methamphetamin im Gepäck verhaften. Die Drogen haben nach Angaben der Beamten einen Straßenverkaufswert von etwa 21 Millionen Baht.

Laut den Angaben der 37-jährigen Frau begann der Drogenschmuggel in Kenia in der Stadt Nairobi. Dort habe sie eine Maschine der Qatar Airways bestiegen und sei dann zusammen mit den sieben Kilogramm Drogen über Kuala Lumpur nach Phuket geflogen.

Sie erzählte den Zollbeamten, dass dies ihr erster Auftrag als „Maultier“ sie und sie auf Phuket eine Taxe nach Patong nehmen sollte. Bei Ablieferung der Drogen, die in ihrem Gepäck unter verschiedenen Dokumenten versteckt waren, hätte sie dann 50.000 Baht erhalten.

Die Frau wurde noch am Flughafen verhaftet und er Polizei übergeben. Bei ihrer Verhandlung im November gestand sie den Drogenschmuggel und erklärte sich für schuldig. Sie wurde zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt und in ein Gefängnis nach Bangkok überführt.

Laut Angaben der lokalen Zeitschrift PhuketWan sind die Zollbeamten auf Phuket gerade bei Passagieren aus Afrika und Indien besonders auf der Hut.