Touristen verprügeln auf Phuket einen aggressiven britischen Bettler

pp Phuket. Rettungskräfte der Kusoldharm Stiftung und die Polizei wurden am späten Abend zu einem bewusstlos auf der Straße liegenden Briten in die Vergnügungsmeile Soi Bangla gerufen.

Vor Ort fanden die Beamten einen bewusstlosen Briten mit einer Kopfverletzung und einem blauen Auge auf der Straße liegen. Um ihn herum hatte sich bereits eine große Menschenmenge versammelt.

Augenzeugen berichteten der Polizei, dass der Brite Touristen und Passanten um Geld angebettelt habe. Einige Touristen hätten sich erweichen lassen und gespendet, andere wiederum hätten ihn links liegen gelassen. Das Personen habe der Brite dann angeschrien und lautstark verflucht.

Dabei geriet er offenbar an eine Gruppe Touristen, die ihm das übel nahmen. Die Gruppe hätte sich den Mann geschnappt und kurzerhand zu Boden geworfen, berichtet der Augenzeuge.

Die Sanitäter kümmerten sich um den Verletzten und brachten ihn zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus, dass der Brite nach zwei Stunden wieder verlassen konnte.

Auf nachfragen der Polizei wollte er allerdings keine Anzeige gegen seine Angreifer einreichen. Wir haben den fall deswegen nicht weiter verfolgt, erklärte der zuständige Polizeibeamte Capt. Nattaya. 

Quelle: PhuketGazette