Hunderte Polizeibeamte blockieren erneut den Wat Dhammakaya

Hunderte Polizeibeamte blockieren erneut den Wat Dhammakaya

Pathum Thani. Bereits im Morgenrauen hatten sich rund 2.000 Beamte der Polizei und des DSI zusammen mit Soldaten der Armee rund um den umstrittenen Dhammakaya Tempel im Bezirk Khlong Luang versammelt und die zahlreichen Eingänge zu dem Tempelgelände blockiert. Laut den thailändischen Medien vor Ort sollen die Beamten unbewaffnet sein.

16-Feb-Abriegelung-des-Wat-Dhammakaya_07Gegen 7.10 Uhr sprach der stellvertretende Befehlshaber des DSI, Hauptmann Thas Laothawee, zunächst mit einem Vertreter des Tempels, der sein Gesicht mit einem Tuch abgedeckt hatte. Der stellvertretende Kommandant übergab dem Vertreter des Tempels an dem geschlossenen Haupteingang Nr. 7 eine Notiz mit Namen und Telefonnummern, über die die Verantwortlichen des Tempels mit den Behörden über das weitere Vorgehen der Beamten Kontakt aufnehmen sollten.

Dabei erklärte Hauptmann Thas, dass er die Suche nach dem ehemaligen Abt des Tempels, Phra Dhammachayo leitet und koordiniert.

Kurze Zeit später erschien auch der stellvertretende Generaldirektor des DSI, Herr Suriya Singhakamol zusammen mit einigen Untergebenen und Beamten der Bereitschaftspolizei am Tor Nr. 7 auf der Bang Khan Nong Sua Straße im Bezirk Khlong Song.

16-Feb-Abriegelung-des-Wat-Dhammakaya_08Wenig später erschien Phra Sanitwong Wuthiwangso ebenfalls am Tor Nr. 7 und begleitete die Beamten auf das Tempelgelände. In der Zwischenzeit hatte sie die Blockade des Tempels bereits unter den Anhängern und Jüngern des Tempels ganz offensichtlich herum gesprochen. Immer mehr Leute erschienen vor dem Tempel, um die Mönche im Inneren des Geländes zu unterstützen. Allerdings mussten sie wieder abziehen, da sie von den Beamten am Betreten des Tempels gehindert wurden.

Inzwischen hatten sich auch im inneren des Tempelgeländes zahlreiche Mönche auf dem Weg zum Haupttor gemacht und sich dort betend hinter den verschlossenen Toren niedergelassen.

Phra Sanitwong Wuthiwangso erklärte unterdessen den wartenden Reportern, dass das DSI am Nachmittag den Tempel auf der Suche nach Phra Dhammachayo durchsuchen wolle. Gleichzeitig fügte er hinzu, dass er selber Phra Dhammachayo seit gut acht Monaten nicht mehr gesehen habe.

Der Gründer und ehemalige Abt der Sekte, der 72 Jahre alte Phra Dhammachayo wird mit mehreren Haftbefehlen von der Polizei und dem DSI gesucht. Die Behörden ermitteln gegen den ehemaligen Abt wegen angeblicher Geldwäsche und dem erhalten von gestohlenen Vermögenswerten im Zusammenhang mit dem Multi-Milliarden-Baht Betrug der Klongchan Credit Union Co-operative.

Außerdem ermitteln die Beamten in zahlreichen Fällen wegen der illegalen Inbesitznahme von öffentlichen Grundstücken und geschützten Waldgebieten. Gegen den Tempel sollen weit über 100 Anzeigen wegen der angeblichen Inbesitznahme von Waldreservaten in Loei, Nakhon Ratchasima und in der Provinz Phang Nga vorliegen.

Zahlreiche Haftbefehle gegen den gesuchten Phra Dhammachayo

Zahlreiche Haftbefehle gegen den gesuchten Phra Dhammachayo

Seit fast einem Jahr haben die Behörden bisher vergeblich versucht, mit dem ehemaligen Abt und Gründer des Dhammakaya Tempels über diese Vorwürfe zu sprechen. Bisher hatten die Sprecher des Tempels den Beamten immer erklärt, dass der 72 Jahre alte Mann zu krank für ein Gespräch mit den Behörden sei.

 

  • Quelle: Bangkok Post