Fluggesellschaften erhalten weitere neue Hilfsmaßnahmen

Fluggesellschaften erhalten weitere neue Hilfsmaßnahmen

BANGKOK. Die thailändische Zivilluftfahrtbehörde (CAAT) hat weitere Hilfsmaßnahmen festgelegt, um die Fluggesellschaften bei der Bewältigung der Covid-19 Krise zu unterstützen. Nach Angaben der thailändischen Zivilluftfahrtbehörde (CAAT) werden allen nationalen und internationalen Fluggesellschaften im neuesten Hilfspaket, das für die Luftfahrtunternehmen genehmigt wurde, Gebühren für das Parken von Flugzeugen sowie ein Rabatt auf Lande- und Startgebühren gewährt.

Das Paket wurde auf einer Sitzung des Zivilluftfahrtausschusses (CAC) unter Vorsitz von Verkehrsminister Saksayam Chidchob am Dienstag (23. Juni) grünes Licht gegeben.

Der Schritt verbessert die zu Beginn der Covid-19 Pandemie ergriffenen Hilfsmaßnahmen, um den Fluggesellschaften zu helfen, Kosten zu sparen, die einen Rabatt von 50 % auf die Parkgebühren beinhalteten.

Die Parkgebühren sind jetzt kostenlos, bis sich die Situation wieder normalisiert hat, sagte CAAT-Generaldirektor Chula Sukmanop am Dienstag.

Das CAC stimmte auch zu, dass der 50 % ige Rabatt auf Start- und Landegebühren, der zuvor auf 11 Länder in der Region ausgedehnt wurde, jetzt die Flugzeuge aus allen Ländern abdeckt, die Flüge nach und von Thailand durchführen.

„Auf dem Treffen der CAC wurde entschieden, dass die Erleichterung für alle Fluggesellschaften mit Flügen nach und aus Thailand gleichermaßen gelten und angewendet werden sollte“, sagte er.

Herr Chula fügte hinzu, dass die Frist für die Zahlung von Passagierabfertigungsgebühren an die CAAT, die mit 15 Baht pro Passagier berechnet wird, innerhalb von 15 Tagen auf 90 Tage ohne Aufpreis für eine verspätete Zahlung verlängert wird.

Das CAC-Treffen genehmigte auch einen Antrag des Department of Airport (DOA) auf finanzielle Unterstützung nach einem durch die Pandemie verursachten Einnahmeverlust. Die Sperrung hatte die Schließung von Flughäfen und die damit verbundenen Flugbetrieben erzwungen.

Die DOA, die landesweit 29 Flughäfen überwacht, wurde aufgefordert, eine Schätzung ihres Verlusts zu erstellen, damit die Regierung eine angemessene Entschädigung ausarbeiten kann, sagte Chula.

Aeronautical Radio of Thailand hat das Verkehrsministerium darum gebeten, ein zinsgünstiges Darlehen für die Agentur zu garantieren, da diese nach der Schließung des Flughafens aufgrund der Pandemie unter Liquiditätsproblemen leidet. Die Einnahmen aus den Gebühren für die Flugsicherung sind stark gesunken.

In der Zwischenzeit hat die Internationale Zivilluftfahrt – Organisation (ICAO) Reiserichtlinien veröffentlicht, die als „Start“ für Regierungen bekannt sind, um Menschen und Volkswirtschaften wieder miteinander zu verbinden.

Laut der International Air Transport Association (IATA) beschreiben die Take-off Maßnahmen zur Minderung des Risikos der Übertragung von Covid-19 während des Flugverkehrs und des Risikos der Einfuhr von Covid-19 über den Flugverkehr.

Covid-19 Tests sollten keine notwendige Voraussetzung für die Wiedereröffnung von Grenzen oder die Wiederaufnahme des Reisens sein, hieß es weiter.

 

  • Quelle: Bangkok Post