Die großen Wiedereröffnungshoffnungen für Phuket schwinden

Die großen Wiedereröffnungshoffnungen für Phuket schwinden

PHUKET. Die Unternehmen auf Phuket sagen, dass die Einschränkungen im Rahmen des „Sandbox Modells“ von Phuket die ausländischen Touristen abschrecken werden. Die betroffenen Unternehmen haben bisher nur vorsichtig auf den Plan reagiert, Phuket nächsten Monat für geimpfte ausländische Touristen wieder zu öffnen, da die Betreiber nicht zuversichtlich sind, dass die Touristen aufgrund der strengen Anforderungen an ankommende Touristen zurück auf die Ferieninsel ziehen.

Ab dem 1. Juli verzichtet Phuket auf die Quarantänepflichten für ausländische Touristen, die vollständig gegen Covid-19 geimpft wurden, im Rahmen des Modells „Phuket Tourism Sandbox“, das als Modell für die Wiedereröffnung der thailändischen Tourismusbranche angepriesen wird.

Vorsorglich müssen die Touristen jedoch 14 Tage auf der Insel bleiben, bevor sie zu anderen Zielen des Landes weiterreisen dürfen – gegenüber den zuvor angekündigten sieben Tagen.

Wichai Ruangcharuwattana, der Manager der Sunshine Tour Phuket Co, sagte gegenüber der Bangkok Post, dass der Wiedereröffnungsplan insgesamt zur wirtschaftlichen Erholung der Ferieninsel beitragen wird.

Er wollte jedoch, dass die 14-tägige Aufenthaltspflicht auf sieben zurückgenommen wird, da die Hotels und die Fährunternehmen, die Touristen auf die Tagesausflüge mitnehmen, auf die Wiedereröffnung hoffen.

 

Die großen Wiedereröffnungshoffnungen für Phuket schwinden
Die großen Wiedereröffnungshoffnungen für Phuket schwinden

Strandkörbe werden an einem leeren Strand in Phuket aufgestellt, während sich die Inselprovinz auf die Wiedereröffnung für Touristen am 1. Juli vorbereitet. (Foto von Achadthaya Chuenniran)

 

Da sich sein Unternehmen auf Touristen aus asiatischen Ländern konzentriert, von denen die meisten im Allgemeinen nicht planen, länger als fünf Tage in Phuket zu bleiben, sagte Wichai, er habe bisher noch keine neuen Buchungen gesehen.

„Einige Golfer aus Singapur hatten Interesse bekundet, drei Tage in Phuket zu verbringen, aber das war’s dann auch schon“, fügte er weiter hinzu.

„Obwohl Phuket im Juli wiedereröffnet wird, wissen wir nicht, wie viele ausländische Touristen tatsächlich zurückkehren werden. “, sagte Herr Wichai.

Sirikorn Bunyasiri, die Vizepräsidentin der Phuket Travel Agents Association, sagte gegenüber der Bangkok Post, sie erwarte einen guten Start des Phuket Sandbox Programms.

„Die Zahl der Flüge nach Phuket wird voraussichtlich zunehmen, obwohl nicht bekannt ist, ob die Touristen in großer Zahl kommen werden. Viele Fluggesellschaften versuchen, die Flüge nach fast zwei Jahren zu erhöhen, und alle schauen nach Phuket. Wenn es ein Erfolg wird, werden andere folgen“, sagte sie.

Chalermlak Kepsap, der Besitzer des Holiday Inn Express Hotels am Strand von Patong, äußerte seine Ablehnung gegenüber der 14-tägigen Aufenthaltspflicht und sagte, dass die Anforderung die ausländischen Touristen von einem Besuch abhalten könnte.

„Es wird schwierig für sie sein, 14 Tage auf der Insel zu bleiben. Dies kann zu lange sein, wenn man die Anzahl der Touristenattraktionen und Aktivitäten auf der Insel bedenkt. Die Besucher haben kaum die Gelegenheit, auch noch andere Ziele zu besuchen“, sagte Chalermlak.

Sie sagte, Patong Beach, ein beliebter Touristenort in Phuket, sei immer noch ruhig ohne Touristen, da viele Besucher wissen, dass die Monsunzeit nächsten Monat ihren Höhepunkt erreichen und bis Oktober andauern wird.

„Da die Hotelbetreiber bisher noch nicht zuversichtlich sind, dass der Plan zur Wiedereröffnung die ausländischen Touristen anzieht, haben sich mehrere dazu entschieden, weiter geschlossen zu bleiben“, sagte sie und fügte hinzu, dass viele kleine Hotels nicht über das Budget verfügen, um ihre Geschäfte wieder aufzunehmen, von denen einige seit fast 2 Jahren geschlossen sind.

„Wenn die Situation in Patong weiter anhält, wenn die Touristen am 1. Juli zurückkommen, wo werden sie dann bleiben?“, fragte sie.

Frau Chalermlak wies auch darauf hin, dass viele Verkäufer in Patong aus anderen Provinzen stammen, und nachdem Covid-19 die Gegend heimgesucht hatte, entschieden sich die meisten, nach Hause zu gehen und viele müssen noch zurückkommen.

„Wir müssen auch andere Aspekte berücksichtigen, nicht nur die Impfung von 70 % der Einheimischen. Wir müssen zum Beispiel berücksichtigen, aus welchen Ländern die ausländischen Touristen kommen. Die Betreiber in Patong haben bisher noch keine klare Haltung der Regierung zu diesem Thema gesehen“, sagte sie weiter.

Trotz der Vorbehalte sagte Sonthaya Khongthip, der Präsident eines Gemeinschaftsunternehmens, einer Agrotourismus- und Naturschutzgruppe in der Gemeinde Bangthao – Choeng Talay, die Gemeinde sei bereit, die Wiedereröffnung zu unterstützen.

Die Einheimischen arbeiteten daran, die Richtlinien der Safety & Health Administration Plus einzuhalten, wie sie vom Tourismus- und Sportministerium empfohlen wurden, um die Touristen wieder anzuziehen, sagte Sonthaya.

„Ohne Touristenankünfte wird Phuket zu einer Geisterstadt. Ohne [das Sandkastensystem] kann das Land nicht vorankommen“, fügte er weiter hinzu.

„Die 14-tägige Aufenthaltspflicht kommt den lokalen Produzenten zugute. Wir möchten, dass die Touristen Geld in den Gemeinden ausgeben, die lokale Produkte verkaufen“, sagte Sonthaya.

„Wir sind wie kleine Fische in einem großen Teich – größere Betreiber, die international vermarkten, sollten auch an die lokalen Tourismusunternehmen denken“, fügte er hinzu.

Don Limnanthapisit, der Präsident eines Komitees in der Altstadt von Phuket, sagte, er stimme der 14-tägigen Anforderung zu, warnte jedoch davor, dass die Wiedereröffnung zu einem neuen Anstieg der Infektionen führen könnte, wenn die Touristen die Gesundheitsschutzprotokolle nicht einhalten.

„Obwohl ankommende ausländische Touristen einen Impfnachweis vorlegen müssen, bedeutet dies nicht, dass sie völlig frei von dem Virus sind“, sagte er. „Ausländische Touristen möchten ihre Masken vielleicht nicht in der Öffentlichkeit tragen. Wenn sie in Phuket ankommen, wollen sie das Trinken genießen. Wenn wir sie nicht kontrollieren können, kann dies zu einer neuen Infektionswelle führen“, betonte er.

 

  • Quelle: Bangkok Post