Neue Beschränkungen in Bangkok und in anderen Provinzen angekündigt

Neue Beschränkungen in Bangkok und in anderen Provinzen angekündigt

BANGKOK. Rund um Bangkok wurden neue Beschränkungen angekündigt, um den schlimmsten Coronavirus Ausbruch des Landes zu bekämpfen.

Die neuen Maßnahmen, die ab Montag (28. Juni) für 30 Tage umgesetzt werden, beinhalten ein Verbot von Restaurant Dine-Ins in Bangkok und den fünf umliegenden Provinzen Nonthaburi, Pathum Thani, Samut Praka, Samut Sakhon und Nakhon Pathom berichtet die Royal Gazette am Samstagabend (26. Juni).

Einkaufszentren in Bangkok und den fünf Provinzen müssen bis 21 Uhr geschlossen werden, und Partys oder Feiern oder Aktivitäten mit einer Versammlung von mehr als 20 Personen werden für die gleiche Dauer verboten, heißt es in dem Dokument.

Es hieß auch, dass Baustellen in den sechs Gebieten geschlossen und die Arbeiterlager abgeriegelt werden, um die Covid-19 Cluster einzudämmen. Der Auftrag folgte der Entstehung weiterer Cluster in den Baulagern in der Hauptstadt, die über 575 solcher Standorte verfügt, in denen etwa 81.000 Arbeiter untergebracht sind.

Seit Mai wurden 37 Cluster in den Camps rund um Bangkok gefunden.

Die Behörden werden Kontrollpunkte in Bangkok und den fünf Provinzen einrichten, um das Reisen und die Umsiedlung von Bauarbeitern einzuschränken, heißt es in dem Dokument und fügt hinzu, dass es auch Kontrollpunkte in den vier südlichen Provinzen des Landes Narathiwat, Pattani, Songkhla und Yala geben wird.

#BangkokLockdown war in den frühen Morgenstunden des Sonntags auf Twitter im Trend, wobei Internetnutzer den Zeitpunkt der Ankündigung kritisierten und sagten, sie seien von den neuen Maßnahmen überrascht worden.

Premierminister Prayuth Chan o-cha sagte am Freitag (25. Juni), er wolle das Wort Sperre vermeiden und dass bestimmte Unternehmen und Aktivitäten darauf abzielen, das Virus einzudämmen.

 

  • Quelle: Bangkok Post