Die bestehenden Maßnahmen sind angemessen, um die steigenden Covid-19 Infektionen zu bekämpfen

Die bestehenden Maßnahmen sind angemessen, um die steigenden Covid-19 Infektionen zu bekämpfen

BANGKOK. Die thailändische Regierung wird keine zusätzlichen Beschränkungen verhängen, um den Anstieg von Covid-19 einzudämmen, obwohl die Zahl der Todesopfer und die Infektionsrate täglich steigen, sagte der Chef der Covid-19 Einsatzzentrale am Freitag (2. Juli).

Die bereits bestehenden Maßnahmen seien für die Regierung ausreichend, um mit der Coronavirus Situation umzugehen, sagte General Natthapol Nakpanich.

Das Zentrum für die Verwaltung der Covid-19 Situation (CCSA) steht in einem engen Kontakt mit dem Gesundheitsministerium, um die schnelle Ausbreitung der Krankheit am besten zu bewältigen, fügte er weiter hinzu.

General Natthaphol, der die täglichen Operationen des Zentrums für die Verwaltung der Covid-19 Situation (CCSA) durchführt, sagte, dass eine Beschleunigung der Impfrate und eine strikte Durchsetzung der bereits bestehenden Vorschriften sowohl für die Menschen als auch für die Unternehmen erforderlich seien.

„Weitere Einschränkungen werden nicht nötig sein, weil wir die Belastung der Menschen nicht noch weiter erhöhen wollen“, sagte er vor einer Sitzung des CCSA.

Der Chef des Nationalen Sicherheitsrats gab dagegen zu, dass er sich Sorgen über die Viruszahlen mache, die im ganzen Land noch immer weiter steigen.

 

Die bestehenden Maßnahmen sind angemessen, um die steigenden Covid-19 Infektionen zu bekämpfen
Die bestehenden Maßnahmen sind angemessen, um die steigenden Covid-19 Infektionen zu bekämpfen

Ein Gesundheitsbeamter nimmt am Donnerstag (1. Juli) in einem Gesundheitszentrum im Bezirk Pathumwan in Bangkok einen Tupfer von einer Frau zum Testen auf Covid-19. Die Hauptstadt hat mit Abstand die meisten Neuerkrankungen und Todesfälle in der dritten Covid-19 Welle, berichten die thailändischen Medien. (Foto: Somchai Poomlard)

 

Die tägliche Zahl der Todesopfer ist an drei aufeinander folgenden Tagen auf ein neues Rekordhoch gestiegen , von 53 am Mittwoch gemeldet auf 57 am Donnerstag und nun 61 am heutigen Freitag.

Am Freitag wurden außerdem 6.087 Neuinfektionen gemeldet, gegenüber 5.533 am Donnerstag und 4.786 am Mittwoch.

Der Operationskommandant der CCSA sagte am Mittwoch, eine vierte Welle sei aufgrund der hochansteckenden Natur der Delta Variante des Virus durchaus möglich, die zuerst in Indien gefunden wurde und sich jetzt mittlerweile auch in Thailand ausgebreitet hat.

Seit Montag sind die Baustellen und die Arbeiterlager in und um Bangkok herum geschlossen und das Essen in Restaurants im Großraum Bangkok verboten. Außerdem wurden noch weitere Reisebeschränkungen für einen Monat eingeführt worden, sagte der Kommandant des CCSA.

 

  • Quelle: Bangkok Post