Abfluss des Ubonrat Staudamm nach Zusammenbruch einer Böschung reduziert

Abfluss des Ubonrat Staudamm nach Zusammenbruch einer Böschung reduziert

Khon Kaen. Nachdem in einem Damm im Bezirk Mueang eine etwa 30 Meter lange Bruchstelle entstanden ist, mussten die zuständigen Beamten des königlichen Bewässerungs-Amtes die Wassermenge, die aus dem Ubonrat Staudamm freigelassen wird, drastisch vermindern und einschränken.

Der Gouverneur Somalak Jangtrakul hatte eine dringende Sitzung anberaumt, nachdem der Damm eines Bewässerungskanals etwa 30 Meter lang durchbrochen wurde. Dadurch gelangte das Wasser in die tiefer liegenden Gebiete und überflutete dort mindestens 3.500 Hektar Ackerland.

Ubonrat Staudamm

Ubonrat Staudamm

Wie bereits mehrfach von uns berichtet, wurde der Abfluss des Ubonrat Staudamm in den letzten Wochen an mehreren Tagen immer wieder erhöht. Nach den schweren Regenfällen in den letzten Wochen hatte sich der Ausschuss für das Wassermanagement in den Provinzen Khon Kaen, Maha Sarakham, Kalasin, Roi-et und Yasothon bei einem Treffen dazu entschlossen, den Ubonrat-Staudamm zu öffnen, da täglich rund 100 Millionen Kubikmeter Wasser pro Tag in den Stausee fließen.

Das Komitee hatte sich bei dem Treffen auf eine langsame tägliche Steigerung der freigesetzten Menge Wasser geeinigt. Der Plan den die zuständigen Behörden ausgearbeitet haben, sah dabei folgende Entlastung des Ubonrat Staudamms vor:

  • 14. Oktober ab 12 Uhr – 42 Millionen Kubikmeter Wasser pro Tag,
  • 15. Oktober ab 6 Uhr – 46 Millionen Kubikmeter Wasser pro Tag,
  • 16. Oktober ab 6 Uhr – 50 Millionen Kubikmeter Wasser pro Tag,
  • 17. Oktober ab 6 Uhr – 54 Millionen Kubikmeter Wasser pro Tag.

Seit dem 17.Oktober wurde der Wasserabfluss aus dem Ubonrat Staudamm konstant bei 54 Millionen Kubikmeter Wasser pro Tag gehalten. Aufgrund des 30 Meter langen Zusammenbruchs des Damms wurde die Menge nun auf 38 Millionen Kubikmeter Wasser pro Tag reduziert.

Das ablaufende Wasser aus dem Staudamm muss nun so weit reduziert werden, dass die gebrochene und undichte Stelle ohne Probleme und ohne Gefahr wieder repariert werden kann, sagte Gouverneur Somalak.

Dabei fügte er hinzu, dass die Beamten gegen die Zeit arbeiten, um die durchbrochene Böschung wieder zu reparieren.

Er fügte dabei hinzu, dass das Wasser mit einer Rate von etwa 8 Millionen Kubikmeter pro Tag durch das Loch der Hochwasserwand floss. Wenn dies nicht gestoppt und fortgesetzt wird, würde das Wasser Ackerland in der Gemeinde Bung Niam überfluten und in den Phra Khue Bach, den Thung Sang Sumpf und das Stadtgebiet von Khon Kaen fließen.

Der Gouverneur sagte weiter, dass die Wirtschaftszonen von Khon Kaen vor Überschwemmungen geschützt werden müssen. Er glaubte, dass seine Beamte das Wasser in drei Tagen wieder unter Kontrolle haben.

Den Menschen in Überschwemmungsgebieten sowie in den Gemeinden Bung Niam, Muang Kao und Phra Lap wird geraten, ihre Sachen vorsorglich in höher gelegene Gebiete zu verlegen und die Situation genau zu verfolgen, sagte der Gouverneur weiter.

 

  • Quelle: Bangkok Post