Tränenreiche Tourismusministerin Kobkarn lobt ihren Qualitätstourismus

Tränenreiche Tourismusministerin Kobkarn lobt ihren Qualitätstourismus

Bangkok. Die Ministerin für Tourismus und Sport, Frau Kobkarn Watanavarangul brach nach den Fragen von Reportern, ob sie nach der Kabinettsumbildung von Premierminister Prayuth Chan o-cha noch an Bord der Regierung ist, in Tränen aus.

Die umkämpfte und umstrittene Ministerin hatte gerade alle Gründe dargelegt, warum sie in den letzten drei Jahren so gute Arbeit geleistet hatte – obwohl sie dabei auch bedauernd zugeben musste, dass die Sicherheitsbedenken für die Besucher und Touristen noch angesprochen werden mussten, als sie von den Reportern auf die geplante Kabinettsumbildung von Premierminister Prayuth Chan o-cha angesprochen wurde.

Nach ihrem wöchentlichen Briefing brach sie in Tränen aus, als Reporter sie wegen den Behauptungen und Gerüchten befragten, dass sie bereits im Ministerium ihren Schreibtisch geräumt habe.

“Ich bin glücklich meinem Land zu dienen”, sagte sie, “und bin dankbar für die Gelegenheit. Ich habe alles gegeben, was ich konnte”, fügte sie unter Tränen hinzu.

Ministerin Frau Kobkarn, die bekanntermaßen früher in diesem Jahr sagte, dass sie die Sexindustrie noch in diesem Jahr abschaffen wolle sagte weiter, sie habe ihr Bestes und alles gegeben, damit sich nicht nur das Image des Tourismus in Thailand verbessert sondern auch die gute Qualität des thailändischen Tourismus auf der ganzen Welt herum spricht.

Sie sagte weiter, sie habe dabei auch die Verbindung von Tourismus und Sport gezeigt und deutlich gemacht, dass sich die Öffentlichkeit und die Betreiber von sportlichen und touristischen Veranstaltungen in einem Geist der Zusammenarbeit gemeinsam für dieses Thema engagieren.

Obwohl sie auf weitere Fragen der Journalisten zugeben musste, dass die Sicherheit im Land noch immer ein Problem sei betonte sie, dass sie persönlich gerne keine Unfälle und keinen Tod eines Touristen erleben möchte.

Auf eine weitere Frage, ob sie nach der Kabinettsumbildung auch noch weiterhin in ihrem Amt ist sagte sie, Dass sie bisher weder ihre Sachen, noch ihren Schreibtisch leergeräumt habe. Dabei fügte sie hinzu, dass das Fahrzeug, dass sie während ihrer Arbeit im Ministerium benutzt, ihr eigenes sei.

 

  • Quelle: Thai Visa, Independent News Network