Bulldogge beißt einem Pädophilen, der zwei Kinder vergewaltigen wollte, den Penis ab

Bulldogge beißt einem Pädophilen, der zwei Kinder vergewaltigen wollte, den Penis ab

Saline County. Ein Pädophiler, der nachts durch ein Fenster in das Schlafzimmer von zwei Kindern eingebrochen war, hatte nicht mit einem Haustier der Familie, einer Bulldogge gerechnet. Das treue Tier bewahrte die beiden Kinder vermutlich vor einer schlimmen Erfahrung, nachdem er dem Pädophilen Einbrecher kurzerhand den Penis und den Hoden abbiss und hinunter schluckte.

Der 52 Jahre alte Randle James aus Saline County in Arkansas, kletterte nachts in das Fenster im ersten Stock des kleinen Familienhauses in den Raum, in dem die beiden jungen Schwestern friedlich schliefen. Laut den Angaben der Presse war der Mann bei seinem nächtlichen Streifzug an dem Haus der Familie vorbei gekommen und hatte dabei das offene Schlafzimmer Fenster der beiden Kinder entdeckt.

Nachdem Randle James in das Zimmer der drei- und sechsjährigen Schwestern geklettert war, bekam er allerdings mehr, als er vermutlich erwartet hatte. Die Bulldogge der Familie hatte den Einbrecher bemerkt und eilte den beiden Mädchen zur Hilfe. Noch bevor der Einbrecher reagieren konnte, stürzte sich der Hund auf den pädophilen Mann und trennte dabei die Genitalien des Vergewaltigers mit einem Biss sauber ab. Anschließend verschluckte der Hund den Penis mitsamt seinen Hoden.

Durch den Tumult und das Geschrei des Einbrechers wurden nicht nur die Eltern, sondern auch die Nachbarn aufgeweckt. Sie allarmierten sofort die Polizei und die lokalen Notdienste. Laut den Angaben des Vaters der beiden Kinder hatte der Angreifer so große Schmerzen, dass er erst gar nicht daran dachte, vom Tatort zu flüchten.

James wurde sofort in ein Krankenhaus gebracht, wo die Ärzte zunächst die Blutungen stoppten und seine Wunden behandelten. Allerdings mussten sie dem Mann erklären, dass sie nicht in der Lage seien seine Genitalien zu retten, nachdem sie von der Bulldogge verschluckt worden waren.

Die Krankenhausangestellten sagten ihm, dass er, obwohl er bereits viel Blut verloren hatte, wieder von ihnen zusammen „ geflickt „ werden könnte. Er würde den Angriff zwar überleben, müsse aber in der Zukunft mit der ” lebensverändernden „ Tatsache leben, da die Bulldogge sein Geschlechtsteil bereits gegessen habe. Gleichzeitig fügten sie hinzu, dass seine Verletzungen nach der Behandlung in dem Krankenhaus nicht lebensbedrohlich seien.

Die Mutter der beiden Mädchen, die in der Presse nicht genannt werden wollte sagte später, sie seien nur sehr dankbar dafür, dass ihr Hund die jungen Mädchen vor dem Angreifer beschützt hatte.

“Er ist unser Held. Er wird jetzt eine Woche lang jeden Tag ein Steak essen dürfen”, sagte sie gegenüber der lokalen Presse.

Ortsansässige beschrieben den Vorfall, der am Montag gegen 2 Uhr morgens stattfand, als “sehr ungewöhnlich” für ihre Umgebung und die Nachbarschaft. Ein Nachbar bestätigte ebenfalls, dass ihre Gegend bisher immer als sehr sicher angesehen wurde und sie die Fenster immer nachts offen lassen würden. “Wir haben uns noch nie Sorgen darüber gemacht, dass so etwas hier bei uns passieren könnte“.

Ein anderer Anwohner beschrieb, wie er während des Vorfalls durch das “Schreien” des Einbrechers geweckt wurde: “Ich denke, er hat mit seinen Schreien alle Bewohner in der Nachbarschaft aufgeweckt. So etwas habe ich bisher noch nie gehört. Es waren blutgerinnende Schreie, die sich anhörten. Als stammten sie aus einem Horrorfilm. Der Mann muss rund 20 Minuten geschrien haben“, fügte er hinzu.

“Als ich hörte, was passiert ist, dachte ich: Kein Wunder! Dann dachte ich aber, dass die Bulldogge ein guter und braver Hund war”.

Leutnant Dodson vom Büro des Scheriffs in Saline County sagte in einer Erklärung, dass die Familie “glücklich” sei, dass ihr Haustier sie vor einem möglichen sexuellen Übergriff schützen konnte und fügte weiter hinzu: „ Der Hund muss die Genitalien des Angreifer nach dem Schlucken wieder ausscheiden. Allerdings sagte die Familie, dass von ihrer Seite aus keine Eile dazu besteht.

„Es gibt keine Eile; Er wird seine Genitalien jetzt nicht mehr brauchen“.

 

  • Quelle: Pattaya One News, P1N