Suthep bricht sein Versprechen und kehrt zur aktiven Politik zurück

Suthep bricht sein Versprechen und kehrt zur aktiven Politik zurück

Bangkok. Der ehemalige stellvertretende Ministerpräsident und Ex-Politiker Suthep Thaugsuban brach sein Versprechen und machte am Sonntag eine Kehrtwendung. Unter Tränen erklärt Suthep, dass der die Bitten der Massen nicht ablehnen könne und deswegen der vorgeschlagenen Aktionskoalition von Thailand ( ACT ), die sich bereits bei der Wahlkommission (EC) angemeldet hat, beitreten werde.

Suthep, der durch seine Straßenproteste gegen die Yingluck Shinawatra Regierung den Weg für den Putsch 2014 geebnet hatte, machte gestern eine dramatische Kehrtwendung und brach unter Tränen sein berühmtes Gelöbnis, nie wieder in die Politik zurückzukehren.

Nachdem er fast eine Minute öffentlich geweint hatte, sagte Suthep, dass er die Bitten der Massen nicht ablehnen könne, und bezog sich dabei auf die Anhänger seines ehemaligen Demokratischen Reformkomitees ( PDRC ). Angeblich hätten seine Anhänger ihn mehrfach gedrängt und aufgefordert, dass er der Aktionskoalition von Thailand ( ACT ) beitreten solle.

Aktionskoalition von Thailand ( ACT )

Aktionskoalition von Thailand ( ACT )

 

“Ich denke dabei an die Tausenden, die während der Demonstrationen verletzt wurden und an Hunderte von Menschen, die ihr Leben für das Land opferten”, sagte Suthep, nachdem er fast eine Minute geweint hatte.

“Ich wünschte, diese Leute würden sehen, was wir heute tun, wenn wir uns dazu verpflichten, weiterhin für ihre Sache zu kämpfen und zu arbeiten”, betonte er.

“Das ist nicht Sutheps Partei“, sagte er weiter. „Ich bin nicht das Rückgrat dieser Partei, aber ich werde zu den Menschen stehen, die dieselbe Ideologie teilen. Ich werde mich nicht für Kritik interessieren, weil ich die Wahlen nicht bestreiten werde “, fuhr er fort. “Ich habe mich freiwillig gemeldet, um ein Diener des Volkes zu sein”.

Laut seinen weiteren Angaben wird er die Arbeitsgruppe der Partei bei Kampagnen leiten, um das öffentliche Engagement für die Partei zu fördern. Er wurde nach einer angeblichen “einstimmigen” Anhebung der Hände während des Debüts der Partei gestern an der Rangsit Universität angenommen.

Nicht nur Suthep, sondern auch die Leiter von drei anderen Arbeitsgruppen wurden nach dem gleichen Verfahren gewählt. Es gab dabei keine Abzählung der Stimmen bzw. der hochgehobenen Hände, bemerkt die lokale Presse zu der angeblichen einstimmigen Wahl.

Der 68-jährige Suthep hatte die Demokratische Partei offiziell verlassen und sich während der Proteste der PDRC in Bangkok 2013 / 14 geschworen, die Yingluck-Regierung mit einer unerbittlichen Kampagne gegen “schlechte Kapitalisten” zu vertreiben. Anschließend wollte er nie wieder in die Politik zurückzukehren.

Die anhaltenden Proteste der PDRC erwiesen sich letzten Endes als Katalysator für den Putsch von 2014, als das Militär die Notwendigkeit der Wiederherstellung der Stabilität ausdrückte und die Macht übernahm.

Suthep ist bekanntlich ein Unterstützer des Junta Anführers und des Premierminister General Prayuth chan o-cha. Während der Referendum-Kampagne 2016 über die neue Verfassung machte er sogar wöchentliche Online-Auftritte, um den von der Junta verfassten Charterentwurf als ” die beste Reform-Verfassung ” zu unterstützen.

Die Aktionskoalition von Thailand ( ACT ) hat sich bisher allerdings noch nicht dazu geäußert, ob sie eine Rolle von Prayuth als neuer Premierminister oder das Militär in der zukünftigen Politik unterstützen würde. Kritiker gehen allerdings davon aus, dass genau diese Unterstützung geplant ist.

Polizei Oberstleutnant Jemdet Trimek, ein Sprecher der ACT sagte auf die Frage von Journalisten zu diesem Thema: “Wir werden unsere Mitglieder in Zukunft fragen müssen. Wir sind demokratisch. Diese Antwort muss auf dem Konsens unserer Leute basieren”, fügte er hinzu.

Die gestern abgehaltene ACT Sitzung, an der Hunderte von Menschen teilnahmen, zielte auf die Suche nach Gründungsmitgliedern ab, die dazu bereit sind, das Startkapital von jeweils 50.000 Baht zu zahlen. Laut den weiteren Angaben erwartet die ACT mindestens 500 Gründungsmitglieder.

Die zumindest für viele Thais relativ hohe Einschreibegebühr sollte der Partei helfen, selbsttragend zu arbeiten, ohne sich auf einflussreiche Finanziers verlassen zu müssen, erklärte ein Sprecher der Partei gegenüber der Presse.

“Wir ermutigen gute Leute, dieser Partei beizutreten. Unsere Aktionskoalition von Thailand ( ACT ) wird vollständig von den Menschen und nicht von schlechten Kapitalisten geführt werden”, versprach der Mitbegründer der Partei, Herr Anek Laothamatas.

Herr Anek Laothamatas, der einst ein bekannter politischer Gelehrter war, wurde von der Junta ernannt, um die Reform- und Versöhnungsagenda zu überwachen, bevor er von seinen Positionen zurücktrat, um der ACT Partei beizutreten.

Aneks Sohn, Herr Katerut Laothamatas ist einer der offiziellen Sprecher des ACT Teams. Seine Nichte, Frau Chuthathat Laothamatas, ist ebenfalls offiziell der Partei beigetreten.

Zu den anderen mehr oder weniger bekannten Personen, die ebenfalls der ACT beigetreten sind gehören:

  • Sutheps Sohn, Tan Thuagsuban;
  • der ehemalige Chef der Bank von Thailand, Herr Chatumongol Sonakul;
  • und das ehemalige Mitglied der Volksallianz für Demokratie, Herr Suriyasai Katasila.

Nachdem der Artikel in The Nation und in Thai Visa veröffentlicht wurde, hagelte es fast ausschließlich böse und negative Kommentare gegen Suthep. Viele dieser Kommentare werden wir nicht wiederholen können, da sie nicht zugelassene Verweise auf die Regierung enthalten.

Zusammenfassend können aber folgende Kommentare genannt werden:

  • Hat jemand erwartet, dass er ehrenhaft handelt? Wenn ja warum?
  • Er ist einer der Lügenschurken, die immer weiter lügen und betrügen.
  • Viele Fragen, wenige Antworten. Außer, Suthep ist ein Lügner.

 

  • Quelle: The Nation, Thai Visa