THAI Airways erhöht aufgrund der Treibstoffkosten die Ticketpreise

THAI Airways erhöht aufgrund der Treibstoffkosten die Ticketpreise

Bangkok. Thai Airways International Plc ( THAI ) wird aufgrund der steigenden Treibstoffkosten ab dem 14. September die Treibstoffzuschlagsrate und damit auch die Ticketpreise auf 58 Strecken erhöhen.

Der THAI Airways Präsident Sumeth Damrongchaitham sagte, dass die Entscheidung nach einer Studie interner und externer Faktoren getroffen wurde. Dazu gehören vor allem die stark steigenden Treibstoffkosten, die die Fluggesellschaft immer mehr belasten. Außerdem, so fügte er weiter hinzu, haben auch die konkurrierenden Fluggesellschaften bereits damit begonnen, und ebenfalls ihre Preise erhöht.

Trotzdem ist der THAI Präsident Herr Sumeth zuversichtlich, dass die Erhöhung des Aufschlags den Ticketverkauf vor allem während der Tourismussaison im letzten Quartal des Jahres 2018, in dem der Kabinenfaktor ( Auslastung der Flugzeuge ) in der Regel über 80 Prozent liegt, nicht beeinflussen würde.

“Die Ölpreise sind dramatisch angestiegen, und es gibt Anzeichen dafür, dass es so weitergehen wird”, sagte er zur Erklärung. Dabei fügte er weiter hinzu, dass der Kerosinverbrauch rund 30 Prozent der jährlichen Kosten der Fluggesellschaft ausmacht.

“Die THAI befindet sich mitten im Risikomanagement, aber die Aufstockung der Zuwächse wird vor allem im Wettbewerb positiv gesehen. Wenn wir den Zuschlag erheben und das die Ticketpreise beeinflusst und uns daran hindert, Flugtickets zu verkaufen, wird es THAI International deutlich zu spüren bekommen“, sagte er weiter.

Herr Sumeth fügte hinzu, dass die THAI trotz der Aufstockung der Zuschläge gegenüber den anderen Fluggesellschaften mit vollem Serviceangebot noch immer wettbewerbsfähig wäre. “In der Vergangenheit mussten wir sehr hohe Kosten tragen, aber unsere Rendite ist höher als in früheren Jahren und höher als der Durchschnitt vieler anderer Fluggesellschaften”, betonte er.

Die Kunden der THAI könnten jedoch anders darüber denken, da die neuen Ticketpreise bei 768 Baht auf Kurzstreckenflügen ( Yangon, Penang, Vientiane, Hanoi und Phnom Penh ) höher ausfielen. Die Erhöhung bei den Business Passagieren beträgt dagegen nur 152 Baht. Die Passagiere der Ersten Klasse müssen dagegen mit einem Aufschlag von 1.280 Baht rechnen.

Auf längeren Flugstrecken wie zum Beispiel von und nach Neu-Delhi, Karatschi, Dubai, Shanghai und Peking, sind die Zuschläge entsprechend höher. Hier müssen die Kunden in der Economy mit einem Zuschlag von 2.112 Baht, und in der ersten Klasse mit einem Zuschlag von 3.712 Baht kalkulieren.

Reisende nach Japan müssen zusätzliche 2.560 Baht bis 4.800 Baht bezahlen, während die Zuschläge für die Passagiere von und nach London noch deutlich höher sind und da bereits zwischen 9.280 Baht bis 12.800 ausmachen.

Unterdessen haben THAI und Rolls-Royce das weltweit erste Forschungs- und Entwicklungsprojekt für Trent XWB-Triebwerke eröffnet. Die Veranstaltung wurde von Verkehrsminister Arkhom Termpittayapaisith geleitet.

Das zweijährige Projekt zielt darauf ab, den Trent XWB-97-Motor, der im Februar dieses Jahres erstmals im Airbus A350-1000 zum Einsatz kam, weiter zu testen und entsprechend zu verbessern.

8 XWB Rolls Royce Trent XWB-97 Triebwerk

8 XWB Rolls Royce Trent XWB-97 Triebwerk

“Diese gemeinsamen Tests werden es Rolls-Royce ermöglichen, die Stärken und Schwächen dieses Motors während seiner gesamten Lebensdauer zu finden und zu protokollieren”, sagte Surachai Piencharoensak, der THAI Executive Vize Präsident der technischen Abteilung.

Die technische Abteilung von THAI ist die erste, die sich mit Rolls-Royce zusammengetan hat und gemeinsam an einem Projekt arbeitet. Das Ziel der gemeinsamen Arbeit an der Trent XWB-Motorenentwicklung ist, dass die THAI zusammen mit ihrer technischen Abteilung an einer echten Flugsimulation teilnehmen kann.

In der Testzelle werden regelmäßig Motortests durchgeführt, um die Motoreffizienz zu verbessern, um verschiedene Einschränkungen der Motornutzung, der Produkt- und der Prüfpläne sowie der technischen Wartung zu verstehen. Dies ist die erste Kooperation dieser Art, die Rolls-Royce mit einem Kunden geschlossen hat.

Herr Dominic Horwood, der Chef der Kundenbetreuung von Rolls Royce für die zivile Luft- und Raumfahrt sagte, dass die Zusammenarbeit mit THAI Rolls-Royce ermöglicht, umfassende Operationen in Thailand durchzuführen. Dabei stehen vor allem die Produktion, Wartung, Reparatur und die Überholung der Triebwerke bis hin zu Forschung und Entwicklung im Vordergrund.

Er sagte weiter, das Unternehmen investiert jährlich 100 Millionen US-Dollar ( 3,3 Milliarden Baht ) in Thailand, um seine Produktionslinie zu unterstützen.

Im Jahr 2020 werden beide Unternehmen die technologischen Möglichkeiten für die Wartung des Triebwerks Trent 700 auf Überholniveau mitentwickeln und THAI damit zum autorisierten Wartungszentrum für diese Triebwerke machen.

 

  • Quelle: The Nation

Ein Kommentar zu “THAI Airways erhöht aufgrund der Treibstoffkosten die Ticketpreise

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.