Air Asia hat das Luftfahrtgeschäft revolutioniert und die asiatische Luftfahrtindustrie umgestaltet

Air Asia hat das Luftfahrtgeschäft revolutioniert und die asiatische Luftfahrtindustrie umgestaltet

Bangkok. Im Jahr 2001 machte der ehemalige Manager von Warner Music, Tony Fernandes – jetzt AirAsia Group CEO – den ultimativen Geschäftssprung. Er verpfändete sein Haus und überredete eine Gruppe von Investoren, eine angeschlagene Fluggesellschaft ( Air Asia ) für eine Viertelmillion US-Dollar zu kaufen. Anschließend machte er sich sofort daran, die damals marode Fluggesellschaft als Asiens erstes Budgetflugunternehmen wieder in Betrieb zu nehmen.

Tony Fernandes hatte laut seinen eigenen Angaben bereits seit seiner Kindheit einen gewagten Traum. Obwohl er null Erfahrung in der Welt der Luftfahrt hatte, wollte er schon immer eine Fluggesellschaft besitzen. Nach dem Kauf und der Übernahme von Air Asia bewies er allen „ Neinsagern „, dass sie mit ihren negativen Spekulationen falsch lagen.

Bis heute hat Air Asia zahlreiche erste Erfolge erzielt, um die Krone als beste Low-Cost-Airline der Welt zu behaupten. In den vergangenen zehn Jahren gewann Air Asia tatsächlich jedes Jahr den prestigeträchtigen „ Skytrax-Titel “.

Die Webseite Tech Wire Asia berichtet über den Aufstieg und die Entwicklung des Air Asia-Modells und wie es die Art und Weise verändert hat, in der wir uns heute in der Region bewegen.

„ Im Zeitalter der digitalen Transformation greifen Unternehmen entweder freiwillig auf die neuesten Technologien auf oder müssen sich aufgrund von Kundenanforderungen und wettbewerbsfähigen Marktkräften zu modernen Ansätzen bekennen „, berichtet Tech Wire Asia.

Aber die Billigairline Air Asia in Malaysia wurde mit dem Wunsch geboren, zuerst digital zu sein – auch wenn sie anfangs keine digitale Fluggesellschaft war. Die Geschichte von AirAsia wird erwachsen und ein Fall, in dem Champagner mit einem Bierflaschenbudget gekostet wird, schreibt Tech Wire Asia weiter.

Die Airline hat sich als Air Asia neu etabliert und die asiatische Luftfahrtindustrie umgestaltet und eine Generation von Copy-Cat-Budget Möchtegern Fluggesellschaften hervorgebracht. Sie aller versuchen mit mehr oder weniger Erfolg, die Erfolgsgeschichte von Air Asia nachzuahmen.

Tony Fernandez sagte damals bei der Übernahme von Air Asia, dass es keine Tickets und keine Reisebüros mehr geben werde. Alle Buchungen für Air Asia würden nur noch “ online “ abgewickelt werden, betonte Herr Fernandez. Die meisten Experten hielten ihn und seine Idee für verrückt. Das war aber nur der Anfang und nur eine seiner Ideen, um das Airline-Geschäft neu zu gestalten.

Die digitale Vision des Unternehmens wurde im Jahr 2002 in die Realität umgesetzt, nachdem der Konzernchef Tony Fernandes feststellen musste, dass seine Vertriebskanäle optimiert werden mussten, wenn die Fluggesellschaft den Massen das Fliegen weiter erleichtern sollte.

Infolgedessen ging AirAsia völlig ohne Ticket aus und führte die Online-Buchung über seine Website durch. Anschließend war sie die erste Fluggesellschaft der Welt, die SMS- und mobile Online-Buchungsdienste anbot. Damit können die Kunden von den traditionellen Ticketing- und Reisebüros wegkommen.

“ Wir waren eines der ersten Unternehmen – nicht nur als Fluggesellschaft -, sondern als eines der ersten Unternehmen überhaupt, das E-Commerce in großem Umfang betrieb. Dabei haben wir gleichzeitig die Kultur der Ticketbuchung über die Website und das Internet gefördert „, sagte Frau Aireen Omar, CEO der „ Air Asia Deputy Group „ in einem exklusiven Interview mit Tech Wire Asia .

“ Das war unser Schlüssel zum Erfolg „, fügte sie weiter hinzu. „Es hat den Ton und das Startzeichen für alles andere gesetzt, was wir seitdem getan haben und was wir auch noch bis heute weiter tun „, betonte Frau Omar. Frau Omar beaufsichtigt die digitale Transformation und die gesamten Unternehmensdienstleistungen der Gruppe, berichtet Tech Wire Asia weiter.

Seitdem hat Air Asia seine Geschäftstätigkeit kontinuierlich weiterentwickelt und umgestaltet, wobei die Messlatte bei jedem Schritt höher gelegt wurde. Und das mit einem klarem Fokus auf die Optimierung der Kosten, ohne dabei die Kundenerfahrung zu beeinträchtigen.

Im Jahr 2014 war es die erste Fluggesellschaft Malaysias, die WLAN Dienste an Bord ihrer Flüge einführte. Das von roKKi betriebene Wi-Fi-System wurde dabei von der eigenen Air Asia Tochter „ Tune Box „ entwickelt.

„ Bei Air Asia ist Innovation von zentraler Bedeutung, nicht nur bei den von uns angebotenen Produkten und Dienstleistungen, sondern auch bei den Erfahrungen, die wir für unsere Gäste schaffen. Es ist wichtig, mit den Bedürfnissen unserer Gäste auf dem Laufenden zu bleiben und bei allen von ihnen Relevanz zu haben “, sagte Frau Aireen Omar.

Anfang des Jahres integrierte die Fluggesellschaft über „ Fast Airport Clearance Experience System ( FACES ) „ die Gesichtserkennungstechnologie, um damit die Abfertigung bei den Reiseprozessen der Kunden noch reibungsloser zu gestalten.

„ ( FACES ) würde den Fluggästen nicht nur die Reisen erleichtern, sondern hilft uns auch dabei, das Volumen ( der Passagiere ), das wir an unseren Flughäfen sehen, zu steuern. Wir sehen jedes Jahr ein Volumenwachstum von etwa 10 Prozent, und die Flughäfen werden dabei sogar schon leicht überlastet “, erklärte Frau Aireen weiter.

Mit all seinen digitalen Initiativen hat das Unternehmen bisher aus allen Aspekten seines Betriebs, von den Kundenverhaltensmustern bis hin zu den Triebwerksdaten ihrer Flugzeuge, eine erhebliche Datenmenge, generiert. Air Asia selber bezeichnet dabei die bisher gesammelten und gespeicherten Daten als ihr wichtigstes Gut.

Um die Verwaltung und den Erhalt ihrer wertvollen geschäftlichen Erkenntnisse aus ihren gesammelten Daten zu erleichtern, ist das Unternehmen erst kürzlich eine Partnerschaft mit Google Cloud zur Integration von Machine Learning und KI eingegangen.

Faru Aireen ist zuversichtlich, dass Air Asia durch die Partnerschaft mit Google das ultimative Ziel erreichen kann: ein “ Travel Technology-Unternehmen “ zu werden.

Die Fluggesellschaft hofft dabei, sich zu einer umfassenden E-Commerce Plattform aus einer einzigen Hand entwickeln zu können, die ihren Kunden in der Zukunft ein nahtloses Reiseerlebnis bieten kann.

Tony Fernandez:

Der 50-jährige Fernandes hatte eine lange Karriere vor dem Einstieg in das Luftfahrtgeschäft. Er wurde in Kuala Lumpur, Malaysia , als Sohn eines indischen Vaters und einer Mutter gemischter Abstammung geboren. Er besuchte das „ Internat Epsom College in England „ und schloss 1987 sein Studium an der „ London School of Economics und Political Science „ ab. Zu seinen beruflichen Stationen gehörte der Finanzcontroller von Virgin Communications London, bevor er zu Warner Music International London kam. Bei Warner stieg er weiter auf, um schließlich Vizepräsident von Warner Music South East Asia zu werden.

Nach der Übernahme von Time Warner durch AOL im Jahr 2000 verließ Fernandes die hochverschuldete Air Asia, die zu dieser Zeit eine Tochtergesellschaft des malaysischen staatlichen DRB-Hicom war.

„Wir haben im Jahr 2001 mit zwei alten Flugzeugen wieder neu angefangen. Wir haben das damals defizitäre Air Asia von seinem malaysischen Eigentümer DRB-Hicom für einen Wert von MYR1 ( 0,25 USD ) und 40 Mio. MYR ( 11 Mio. USD ) Schulden gekauft „, heißt es auf der AirAsia Webseite. “ Air Asia wurde in der Zeit nach dem 11. September geboren und hat die globale Finanzkrise durchlebt. Air Asia hat einige der turbulentesten Zeiten in der Luftfahrtbranche erlebt „, heißt es dort weiter

Virgin's Richard Branson ( der hübsche links ), nachdem er eine Wette mit Tony Fernandez von Air Asia verloren hatte

Virgin’s Richard Branson ( der hübsche links ), nachdem er eine Wette mit Tony Fernandez von Air Asia verloren hatte

Wie andere Magnaten auch, macht Fernandes, der verheiratet ist und zwei Kinder hat, Schlagzeilen für mutige Aussagen. Im Jahr 2009 machte er mit Richard Branson, dem Chef von Virgin Airlines, eine Wette, ob das Formel-1-Rennwagenteam höher stehen würde und wer verloren hätte, würde sich als Kabinenbesatzung der anderen Fluggesellschaft verkleiden. Branson verlor die Wette  und diente ihm einen Tag lang an Bord eines Air Asia Flugzeugs.

 

 

 

  • Quelle: The Nation, Tech Wire Asia