Die thailändischen Behörden melden einen Anstieg der Crystal Meth Lieferungen im Norden um 1.000 Prozent

Die thailändischen Behörden melden einen Anstieg der Crystal Meth Lieferungen im Norden um 1.000 Prozent

Thailand / Myanmar. Die Zahl der Vorfälle von hoch reinem „ Kristall Methamphetamin „ ( Crystal Meth ) steigt im Norden Thailands immer weiter an. Die Nachfrage und die Produktion steigt immer weiter an, obwohl sich auch die Methoden der Aufdeckung und der Razzien ebenfalls weiter verbessern. Es ist ein Teufelskreis, melden die zuständigen Behörden gegen den Drogenschmuggel.

Die Behörden sagen, dass die Zahl der Sicherstellungen von Drogen in den letzten zwei Jahren um rund 1.000 % gestiegen ist. Dies ist ein mehr als deutlicher Hinweis auf das Wachstum der industriellen Produktion im benachbarten Myanmar.

Nach den vorläufigen Statistiken des thailändischen Büros des „ Narcotics Control Board „ wurden im vergangenen Jahr 2018 in Thailand etwa 18,4 Tonnen „ Kristall Methamphetamin „ ( Crystal Meth ) oder „ Ice “ sichergestellt. Dabei wissen die Behörden nur zu gut, dass es nur ein kleiner Teil der Mengen ist, die tatsächlich unerkannt produziert und von Malaysia aus versandt werden.

Die Lieferungen sind von 1,6 Tonnen im Jahr 2016 auf 5,2 Tonnen im Jahr 2017 gestiegen. Das ist mehr als das Dreifache der Menge, die vor fünf Jahren in ganz Südostasien erzielt wurde – ein erstaunlicher Anstieg von Produktion und Vertrieb.

Thailand ist dabei nach wie vor ein wichtiger Handelsweg für die künstliche Droge, die in den beiden Minderheiten Staaten Shan und Kachin hergestellt wird. Die beiden Minderheiten Staaten liegen im Nordosten von Myanmar, und grenzen an China, Laos und Thailand an.

Die Polizei sagt, dass die organisierten Kriminalitätsgruppen mit den lokalen regierungsnahen Milizen und den bewaffneten Rebellen zusammenarbeiten, um so ihre “ Superlabors “ einzurichten und dadurch auch den Transport durch die Regionen zu den Grenzen außerhalb zu ermöglichen.

YaBa

YaBa

Dieselben Mega – Labors pumpen dabei auch noch die sogenannten “ Cocktail “ -Tabletten aus Methamphetamin, gemischt mit Koffein und anderen “ Füllstoffen „, aus. Die Droge wird in Thailand „ Yaba “ ( verrückte Medizin ) genannt.

Spezialisierte Chemiker und „ Köche “ werden aus Taiwan und China herangezogen, um die Meth-Labore in Myanmar zu betreiben, während die Zutaten und die Laborausrüstung hauptsächlich aus China stammen.

Die Methamphetamin Tabletten sind minderwertige „ Erholungsmedikamente „, die bei den Arbeitern und den Verbrauchern von Freizeitdrogen in ganz Südostasien nicht nur billig sondern auch noch sehr beliebt sind.

Der Preis für eine “ Yaba “ -Pille ist in den letzten fünf Jahren von rund 200 Baht auf 80 Baht gesunken.

Das Goldene Dreieck

Das Goldene Dreieck

Aber das berühmte und berüchtigte Goldene Dreieck, das an den Nordosten von Myanmar, Laos und Thailand grenzt, hat eine lange Geschichte des illegalen Drogenhandels.

Der Westen kam früher als Kultivierungspunkt für die Opium- und Heroin- Raffination in Frage, wogegen die jetzt leicht nachweisbaren Pflanzen durch die Methamphetamin Produktion ersetzt werden. Die Fabriken sind leicht unter dem dichten Dschungelhimmel zu verbergen, und mit Hilfe von “ kooperativen “ lokalen Behörden, bewaffneten Banden und staatlich geförderten Milizen bewegen sich die Vorläuferdrogen und das Endprodukt Crystal Meth ohne großen Aufwand in und aus dem Land.

Sobald die Drogen ihren Weg durch Thailand gefunden haben, verwenden die Drogenkonsortien sogenannte „ Mutterschiffe “, die die Drogen vor der Küste Andamans abfangen und in andere Teile Südostasiens, Australiens und bis nach Neuseeland verteilen.

Während das Wachstum der Produktion und der Reinheit der Medikamente die Behörden schon längst alarmiert haben, werden sie mittlerweile auch durch die Straßentransporte abfangen, die über die thailändischen Grenzen kommen. Dabei geben die Behörden jedoch gerne zu, dass sie nur einen winzigen Teil des größeren Eisbergs schnappen.

Trotz der häufigen Vorführung großer Drogenrazzien und Beschlagnahmungen durch die thailändische Polizei wird die große Mehrheit der aus den Hintertüren von Methan – Labors in Myanmar kommenden Drogen unentdeckt durch Thailand durch geschleust.

Goldenes Dreieck:

Das Goldene Dreieck ist eine Region im Grenzgebiet von Thailand, Myanmar, Laos und Südchina, und ist nach Lateinamerika die zweitgrößte Drogenproduktionsregion der Welt.

Riesige Mengen von Opium-, Heroin- und Methamphetamin- Pillen werden jedes Jahr in abgelegenen Dschungellabors für den asiatischen Markt und darüber hinaus produziert und ausgeliefert.

Dabei helfen die Korruption und die schwache Strafverfolgung den Drogenproduzenten und helfen nebenbei auch noch, dass der Handel immer gedeihen und auch weiter expandieren kann.

 

  • Quelle: Thaiger