Neuer Korruptionsskandal bei den Demokraten

Fünf Parlamentarier, darunter drei aus den Reihen der Demokraten, sollen im Wege des Ankaufs von medizinischen Geräten Geld in die eigene Tasche gewirtschaftet haben.

Die „Rural Doctors Society“ (etwa: Gesellschaft der Ärzte auf dem Land) erhebt schwere Vorwürfe: Das Gesundheitsministerium kaufte medizinische Geräte für Krankenhäuser in ländlichen Gebieten an, doch die Geräte sollen zu überhöhten Preisen angeschafft worden sein. Die Preisdifferenz wanderte in die Taschen von fünf Abgeordneten und mindestens drei Beamten im Gesundheitssektor.

Watcharapong Kamla, Direktor des Bezirkskrankenhauses in Wiang Pa Pao, in der Provinz Chiang Rai, nannte ein Beispiel.

Er sollte Geräte zur Desinfektion anschaffen, deren Marktpreis zwischen 20.000 und 30.000 Baht betrugen. Die Anschaffungskosten beliefen sich in diesem Fall jedoch auf 40.000 Baht. Dies sei viel zu teuer gewesen.

Premierminister Abhisit sagte, eine Untersuchungskommission solle den Vorwürfen nachgehen. bp