Gepäckskandal bei Thai Airways International

Erst kürzlich hatte der TIP über einen Fall berichtet, wonach ein Amerikaner für zu schwere Koffer mit über 60.000 Baht zur Kasse gebeten wurde. Er hatte allerdings nur drei Koffer dabei…

Solche Regeln gelten natürlich nicht für Vorstandsmitglieder von THAI: Wallop soll das THAI-Personal beim Einchecken sogar „gezwungen“ haben, ihm kein Übergepäck zu berechnen, heißt es in der „Bangkok Post“. Wallop sei mit seiner Frau am 14. November von Tokioter Flughafen Narita nach Bangkok geflogen: Im Schlepptau 40 Koffer. Zahlen mußte er nichts. Selbst wenn man annimmt, daß Wallop mit seiner Frau in der Ersten Klasse geflogen ist, dann wären je 50 Kilo frei gewesen, d. h. er hatte Übergepäck von 290 Kilo.

In Suwannaphum angekommen, soll Wallop dann den Zoll umgangen sein, indem er die Koffer zu dem Schalter „Lost And Found“ umleitete.

Wallop bestreitet die Vorwürfe nicht, sagte nur, die Koffer gehörten einem „pu yai“, einer einflußreichen Person. Da Wallop es selbst für thailändische Verhältnisse zu bunt getrieben hat, soll nun gegen ihn ermittelt werden.bp