Brandstifter fackelt 25 Häuser ab und verletzt mehrere Personen

Am frühen Mittwochmorgen gegen 2.30 Uhr brach in einer Wohnsiedlung in Bangkoks Bezirk Bang Khen ein Feuer aus. Laut Angaben der Polizei wurde das Feuer von einem wütenden Mann gelegt, der sich kurz zuvor mit seiner Ehefrau gestritten hatte.

Die Ehefrau hatte den Beamten erzählt, dass sie sich zum wiederholten Male mit ihrem Mann gestritten habe. Sie war darüber verärgert, dass ihr arbeitsloser Ehemann ständig mit seinen Freunden zusammen saß und bis tief in die Nacht trank.

Als sie ihn darüber zur Rede stellte, sei er sehr wütend geworden und habe damit gedroht, ihr das Haus über dem Kopf anzuzünden. Dann habe er wieder das Haus verlassen. Später sei er mit einem Freund zurückgekommen und habe ihr erneut gedroht, das Haus anzuzünden.

Widerrum kurze Zeit später sei dann ein Feuer ausgebrochen. Obwohl die Feuerwehr recht schnell vor Ort war, hatte sich das Feuer bereits unkontrolliert ausgebreitet und weitere Häuser in der Nachbarschaft in Brand gesetzt.

Dabei wurden nicht nur der mutmaßliche Brandstifter, sondern auch zehn weitere Bewohner in der Nachbarschaft verletzt. Die Feuerwehr kämpfte gut eine Stunde gegen die Flammen an, bevor sie das Feuer unter Kontrolle bringen konnte.

Der vermutliche Brandstifter wurde von den Beamten verhaftet und für weitere Verhöre auf das Polizeirevier gebracht.