Polizei säuberte die Fußgängerzone in Pattaya von Pornoanbietern.

pch/Pattaya. Um 1:30 machte die Polizei eine Kehrrunde auf der Walking Street, um illegale Guides und Straßenhändler zu verhaften. Diese belästigten Touristen mit Hinweisen auf Nachtclubs, die verbotene Shows zeigen würden. Die Guides zeigten den Passanten obszöne Plakate, Bilder und Broschüren der Shows.

Offiziere beschlagnahmten sexuell animierendes Werbematerial. Ein weiteres Polizeiteam überprüfte Personen auf Drogenkonsum und verhaftete viele Prostituierte.

Die überraschend angesagte Aktion wurde vom Polizeioffizier Netithon Rattanasuchanan, dem stellvertretendem Chef der Pattaya-Polizeistation angeführt. Die Polizei kontrollierte zufällige, verdächtige Personen auf Drogenkonsum und Frauen am Pattaya-Strand entlang wegen Prostitution.

Der Polizei reagierte mit dieser Aktion auf Beschwerden von Touristen, die sich vom illegal arbeitenden Personal der Unterhaltungsbetriebe auf der Walking Street kontinuierlich belästigt fühlen. Die Polizei Offiziere gingen dabei streng vor, überprüften die Händler und verhafteten sieben illegal als Fremdenführer arbeitende Schlepper.

Die Offiziere beschlagnahmten die Broschüren und fotokopierten Farbbilder obszöner Szenen mit thailändischen und ausländischen Frauen, mit denen offenbar thailändische Gesetze verletzt wurden.

Unterdessen verhaftete ein weiteres Polizeiteam Drogenabhängige und Prostituierte entlang dem Pattaya-Strand. Mehr als 30 Verdächtige wurden festgenommen und zur Polizeiwache zwecks weiterer Abklärungen gebracht.

Alle sieben Schlepper gestanden, dass sie von den Betrieben angeworben wurden, um als illegale Führer zu arbeiten. Sie verteilten die Prospekte und Bilder, die Obszönes zeigen, und versuchten damit, Fußgänger, meistens männliche Touristen, zu Besuchen in den Entertainment-Centern zu überreden.

Die Polizei hat alle sieben Verhafteten einer langen Liste von Vergehen angeklagt: „Verteilung von verbotenem Werbematerial, Zeigen ungenehmigter Bilder, Besitz derselben, Produzierung, Import und Export  illegaler Dokumente, Drucken illegaler Dokumente, Werbebilder, Symbole und Fotografien, illegale Filmproduktion, Besitz von Aufnahmegeräten mit Dingen, die obszön sind."

Die inhaftierten Drogenabhängigen wurden dem Untersuchungsrichter vorgeführt, nachdem die Polizei die notwendigen Beweise gesichert hatte. Die verhafteten Prostituierten wurden nach dem Feststellen der Personalien mit einer Buße belegt und dann freigelassen.