Das Hochwasser nähert sich dem Osten Bangkoks

pp Bangkok. Mittlerweile beobachten die Behörden in Bangkok den Osten der Hauptstadt sehr genau. Der seit Tagen andauernde Niederschlag bereitet ihnen zusätzliche Sorgen. Auf das aus Lopburi kommende Hochwasser sei man vorbereitet, sagte ein Sprecher. Der zusätzliche Regen könnte aber weitere Probleme bereiten, da er gut 40 Prozent zusätzliches Wasser bringen würde.

Laut Aussagen des Meteorologischen Amtes am Sonntag wird für die nächsten beiden Tage im Osten des Landes mit starkem Regen gerechnet. Chonburi, Pattaya und Rayong haben das bereits mehrfach zu spüren bekommen. Überschwemmte Straßen, unzählige Auffahrunfälle und endlose Staus waren die Folge.

In Sakaeo wurden viele Autobahnen überflutet und waren selbst für Geländewagen unpassierbar.

Ein Sprecher der Autobahn Polizei sagte, dass riesige Wassermassen aus den Bergen von Khao Soi Dao im Kreis Soi Dao in Chanthaburi die Gemeinden Wang Sombun, Wang Nam Yen, Khao Chakan und Bezirke von Sakaeo überschwemmt haben.

Ein 700-Meter-Abschnitt der Schnellstraße 317 (Chanthaburi-Sakaeo) in Ban Khao Laem im Bezirk Wang Sombun war am Sonntag Nachmittag über einem Meter unter Wasser. Ein Teil der Aranyaprathet-Khao Hin Son Straße war ebenfalls einen Meter unter Wasser und musste gesperrt werden.

Die Schnellstraße 33 (Sakaeo-Kabin Buri) stand gut 80cm unter Wasser. Hier mussten aus Sicherheitsgründen alle vier Fahrspuren gesperrt werden.

Sakaeo war für den Verkehr praktisch abgeschnitten. in vielen Bezirken stand das Wasser so hoch, dass sie weder von Chachoengsao noch von Prachinburi aus zu erreichen waren, meldet die Autobahnpolizei.

Die Wassermassen strömen nun weiter in Richtung Bangkok und dürften bereits morgen, am Dienstag in den ersten östlichen Randbezirken eintreffen.