Diebe arbeiten mit KO-Trophen in Krankenhäusern

pp Bangkok. Der Krankenhaus Direktor des Ramathibodi Krankenhaus, Herr Surasak Leelaudomlipi hat in einem internen Schreiben an sein Personal eine dringende Warnung ausgesprochen. Sie sollen Ausschau nach dreisten Dieben halten, die Patienten und Besucher mit Ko-Trophen im Trinkwasser betäuben und ausrauben.

Das Schreiben warnt davor, dass die Diebe offenbar das geschmacks- und geruchsneutrale Beruhigungsmittel Xylazin dem Trinkwasser zugefügt haben. Menschen, die das Getränk mit dem Wasser trinken können ohnmächtig werden oder sogar daran sterben, da der Stoff sehr schnell durch den Magen vom Körper aufgenommen wird.

Die Diebe hätten in der vergangenen Woche bereits mehrere Personen beraubt und Wertsachen gestohlen. Das Personal wurde gebeten, alle verdächtigen Personen sofort zu melden. Inzwischen wurden bereits erste Warnschilder im Ramathibodi Krankenhaus aufgestellt.

Die Polizeistation in Phaya Thai beschäftigt sich mit dem Fall und gab zu, dass es bereits mehrere Beschwerden auch von anderen Krankenhäusern über ähnliche Vorfälle gegeben habe. Seit Anfang Oktober sollen die Diebe auch schon in den Krankenhäusern Ramathibodi, Priest und Rajavithi zugeschlagen haben.

Xylazin ist ein in der Tiermedizin sehr weit verbreitet eingesetzter Arzneistoff. Er wird als Beruhigungsmittel (Sedativum), Schmerzmittel (Analgetikum) und zur Entspannung der Skelettmuskulatur (Muskelrelaxans) verwendet. Die Medizin ist geschmacks- und geruchsneutral und die Wirkung hält etwa 30 Minuten an.