Großbrand auf Phuket fordert möglicherweise Todesopfer

pch Phuket. Jedes verfügbare Feuerwehrauto auf Phuket ist im Einsatz, seit der Brand am Mittwochabend um 21.45 ausbrach. Der Strom im Bereich rund um den Laden wurde abgestellt. „Das Feuer ist massiv“, berichtete ein Journalist vom Phuketwan, der sich auf den Weg zum Unglücksort machte. „Man sieht das Feuer schon aus mehreren Kilometern Entfernung“, berichtete er.

Feuer und Rauchsäulen Säulen schossen hoch in den Himmel. Sanitäter der Kusoldharm Foundation Phuket und die Polizei vermuten, dass es möglicherweise Tote gegeben hat. Das Gesundheitsamt hat mindestens zehn medizinische Teams in Bereitschaft, um nach der Beendigung des Brandes nach Opfern zu suchen.

Im Vachira Phuket Hospital in Phuket City bereiten sich Ärzte und Krankenschwestern auf die Behandlung von Brandopfern vor. Unter den ersten zu behandelnden Opfern waren Burmesen, die teilweise kein Thai sprechen. Der Supercheap Laden ist vor allem bei ärmeren Leuten beliebt. Er beschäftigt viele Burmesinnen als Verkäuferinnen.

Die Leute werden aufgefordert, Vermisste, die sie nicht erreichen können, den Behörden zu melden, damit eine Liste der Personen erstellt werden kann. Das Blutspendezentrum von Phuket ruft zu Blutspenden auf. Die Spender können sich am Donnerstag von 08.30 bis 14.00 Uhr melden. (Information 076 251178 ext. 2 oder 081 9588854).

Die Behörden vom Katastrophenamt Phuket bereiten die Einrichtung eines Zentrums für die Hilfe von bedürftigen Opfern des Feuers vor.