Dritte Nacht mit Schüssen und Explosionen gegen Demonstranten

pp Bangkok. Auch in der Nacht von Montag zu Dienstag (31. Dez.) kam Bangkok nicht zur Ruhe. Wieder waren vereinzelt Schüsse und Detonationen von den sogenannten Ping-Pong-Bällen zu hören. Von verschiedenen Gruppen der Demonstranten und von den Medien wurden dazu Meldungen geschrieben:

23:50 Uhr      Die PdRC meldet auf ihrer Facebook-Seite, dass erneut auf eine Wache des Studenten-Netzwerks geschossen wurde. Auf eine Wache der „Kor Por Tor“ wurde in der Nähe der Miksakawan Kreuzung ein Schuss abgefeuert. Angeblich wurde die Wache dabei verletzt.

1:50 Uhr       Die Rajprasong News meldet: Von der Makkawan Bridge werden wieder Schüsse und Explosionen von Pingpong-Bomben gemeldet.

—                          Richard Barrow meldet ebenfalls um diese Zeit, dass es nun die dritte Nacht ist, in der Schüsse und Explosionen gegen die Demonstranten zu hören sind.

2:08 Uhr       RRyn meldet über Twitter: Der „Kor-Por-Tor“ Wachmann, der heute Abend angeschossen wurde, wird zurzeit operiert. Er hat 2 Kugeln abbekommen, eine in den Rumpf und eine in den Arm.

—                [email protected] Barrow meldet: Der Mann, der angeschossen wurde, ist ein Taxifahrer, der angehalten hatte, um mit den Wachmannen zu sprechen.

Der Schütze war auf einem Pickup und kam aus der Richtung Royal Plaza.

Kurz nach dem Attentat auf den Taxifahrer wurde dieses Video ins Netz gestellt.

Heute Morgen wurden über diverse Quellen in Facebook weitere Details zu den Schüssen auf den Taxifahrer gemeldet:

Der Schütze soll mit einem Scharfschützengewehr von einem der hohen Gebäude geschossen haben und den Taxi-Fahrer unter anderem unterhalb der Brust im Rücken erwischt haben. Selbst die zur Hilfe gerufene Ambulanz sei vom Scharfschützen ins Visier genommen und mit 3 – 4 Schüssen bedacht worden.

An der Aktion soll auch ein grün-gelbes Taxi beteiligt gewesen sein. Nach der Schießerei sei das Taxi geflüchtet. Einige Zeugen konnten sich offenbar ein Teil des Kennzeichens merken.

Die KPT habe die Umgebung wohl abgesucht, aber wegen der großen Gefahr der Scharfschützen die Suche abgebrochen.

Laut weiteren Aussagen habe man die Polizei angefordert. Die Beamten seien aber angeblich trotz Aufforderung nicht zum Tatort gekommen.

Heute morgen gegen 10 Uhr machte sich dann der stellvertretende Polizeichef des Bezirks Dusit persönlich ein Bild vom Ort der nächtlichen Schießerei an der Misakawan Brücke.stellvertretender Polizeichef von Dusit am Tatort.