Explosion auf einem Schiff in Ayutthaya fordert vier Tote

Ayutthaya. Vier Arbeiter kamen bei einer Explosion auf einem großen Transportschiff ums Leben, als eine Explosion im Rumpf des Schiffs erfolgte.

Die Explosion ereignete sich um 14.00 Uhr auf der Werft der „Chartchai Cholathanrungsawat Co“, die sich am Ufer des  Noi Flusses im Tambon Sanam Chai, Amphoe Bang Sai befindet. Polizisten, Soldaten und lokale Beamte, die zum Unglücksort eilten, fanden den Schiffrumpf stark beschädigt vor.

Das Schiff ist 14 Meter breit und 55 Meter lang sowie sechs Meter hoch. Die Explosion riss den Rumpf von der Mitte bis zum Heck auf. Dieser Abschnitt wurde durch die Explosion gewaltsam auseinandergerissen, und auch die Arbeiterwohnräume wurden beschädigt.

Die vier getöteten Arbeiter konnten identifiziert werden, sagte Generalmajor Suthi Puangpikul, Chef der Ayutthaya Polizei.Es handle sich um drei Thais und einen Kambodschaner. Die Polizei ermittelt nun die Ursache der Explosion.

Niwat Trisit, 31, ein Vorarbeiter, sagte, dass die Arbeiten auf dem 17 Millionen Baht teuren Schiff zu etwa 80% abgeschlossen waren. Es sei nur noch die Spritzlackierung in Arbeit gewesen, als sich der Unfall ereignete.

Die vier Opfer waren im Rumpf des Schiffes dabei, eine Kabine zu spritzen. Laut Herrn Niwat wurden bei der Spritzlackierung drei elektrisch betriebene Geräte eingesetzt. Eine Airlessspritzpistole, eine Schleifmaschine und einen Ventilator. Eines der drei Geräte könnten Funken verursacht haben, die dann die Farbe oder den Verdünner entzündet haben könnten, sagte er.

 

Quelle  :  bangkokpost