Betrunkener koreanischer Tourist fällt im achten Stock in einen Aufzugsschacht

Betrunkener koreanischer Tourist fällt im achten Stock in einen Aufzugsschacht

Bangkok. Am frühen Sonntagmorgen wurden Polizei und Rettungskräfte zum Aspire Kondominium in die Sukhumvit Straße 48 gerufen, nachdem hier ein ausländischer Mieter durch den Aufzugsschacht aus dem achten Stockwerk in die Tiefe gefallen war.

Die Rettungskräfte fanden den Mann, der später als ein koreanischer Tourist identifiziert wurde, im Pattere des Gebäudes in dem Aufzugsschacht des Lastenaufzugs. Für ihn kam jede Hilfe zu später, er starb an den zahlreichen Verletzungen, die er sich bei dem Sturz aus dem achten Stockwerk in dem engen Aufzugsschacht zugezogen hatte.

Die Nachbarn des Koreaners erzählten den Beamten, dass sie in den frühen Morgenstunden einen heftigen Streit mit anhören mussten, den der Koreaner mit seiner Freundin in ihrer Wohnung im achten Stockwerk der Wohnanlage hatte.

Wenig später sei der offensichtlich betrunkene Koreaner splitternackt auf dem Hausflur erschienen und habe dort einen Feuerlöscher von der Wand gerissen. Anschließend begann er mit dem Feuerlöscher zu randalieren und schlug damit gegen alle möglichen Gegenstände auf dem Hausflur. Dabei richtete sich seine Wut auch gegen die Türe eines Lastenaufzugs im achten Stockwerk.

Betrunkener koreanischer Tourist fällt im achten Stock in einen Aufzugsschacht

Betrunkener koreanischer Tourist fällt im achten Stock in einen Aufzugsschacht

Schließlich konnte der Koreaner mit Gewalt die Aufzugstüre des Lastenaufzugs öffnen und noch bevor jemand etwas unternehmen oder ihn hindern konnte, fiel der Mann durch den Aufzugsschacht in die Tiefe. Da der Lastenaufzug in einem der oberen Stockwerke war, fiel der betrunkene Koreaner bis hinunter ins Erdgeschoss, wo er schließlich von der Sanitätern einer freiwilligen Rettungsstaffel gefunden wurde.

Die Ermittler sprachen mit den Nachbarn und sahen sich später auch die Aufnahmen der Sicherheitskameras in dem Gebäude an. Dabei wurden die Aussagen der Nachbarn bestätigt, erklärte die Polizei später gegenüber den lokalen Medien. Der Koreaner hatte es irgendwie geschafft, die Aufzugstüre des Lastenaufzugs zu öffnen und war dann durch die Lücke in der Türe und einen Schritt nach vorne in den Schacht gefallen.

Der Körper des Koreaners wurde von den Ermittlern für eine Autopsie freigegeben und in ein nahegelegenes Polizeikrankenhaus gebracht. Gleichzeitig wurden von den Beamten auch die zuständigen Behörden über den Tod des Koreaners informiert.

 

  • Quelle: Stick Boy Bangkok