Noch mehr Regen und Chaos für Bangkok erwartet

Noch mehr Regen und Chaos für Bangkok erwartet

Bangkok. Nachdem bereits am Freitagabend und am Samstagmorgen Bangkok von einem Sintflut artigen Regen getroffen wurde, müssen sich die Einwohner und die Touristen in der Hauptstadt erneut auf weiteren Regen, Überschwemmungen und Chaos vorbereiten.

Laut den Prognosen des thailändischen Meteorologischen Wetteramtes werden in den nächsten Tagen weitere schwere Niederschläge in den unteren Regionen von Bangkok erwartet. Laut den Vorhersagen des Wetterdienstes wird der Regen über Bangkok und den unteren Regionen noch bis Donnerstag anhalten, bevor der Monsun langsam weiter in Richtung Süden zieht.

Der stellvertretende Generaldirektor Thongplew Kongchan des königlichen Bewässerungsamtes „Royal Irrigation Department“ (RID) sagte, dass alle Beamten rund um die Uhr im Einsatz sind und in den nächsten Tagen die Straßen nach möglichen Überschwemmungen überwachen.

Dabei liegt ihr besonderes Augenmerk vor allen auf den folgenden Straßen:

  • Vibhavadi,
  • Ratchadaphisek,
  • Lat Phrao,
  • Chaengwattana
  • und Sukhumvit.

Generaldirektor Thongplew sagte weiter, dass seine Abteilung die Gewässer in die Kanäle der Stadt angeleitet hat, um sich auf eine neue Welle von Überschwemmungen vorzubereiten, berichtete die Bangkok Biz News.

Wie bereits berichtet, hatte Premierminister Prayuth aufgrund der Überschwemmungen eine Krisensitzung einberufen. An dem Treffen nahmen unter anderem General Surasak Karnjanarat, der Minister für natürliche Ressourcen und Umwelt, General Chatchai Sarikulya, der Minister für Landwirtschaft und Genossenschaften, Somkiat Prajamwong, der Generaldirektor des Royal Irrigation Department, und Supot Tovichakchaikul, der stellvertretende ständige Sekretär für natürliche Ressourcen und Umwelt teil.

In der Krisen Sitzung am Montag beauftragte Prayuth das königliche Bewässerungsamt (RID), das Wasser entsprechend vorsichtig zu steuern, das aus dem Norden in Richtung der Hauptstadt entladen wird. Premierminister Prayuth möchte, die Auswirkung auf die Hauptstadt verringern, wenn die Stadt in dieser Woche erneut von starken Regen getroffen wird.

Der Premierminister forderte die Beamten außerdem auf, die Gegenmaßnahmen im Umgang mit weiteren möglichen Überschwemmungen zu verstärken. Alleine am vergangenen Samstag standen in der Hauptstadt nach einer Nacht von Regengüssen 55 Hauptstraßen unter Wasser getaucht. Die Menge des Regenwassers überschritt in vielen Gebieten mehr als 200 Millimeter, berichtete die Bangkok Post.

  • Quelle: Coconut Bangkok