Australischer Lehrer von seiner thailändischen Freundin in Chiang Mai in den Bauch geschossen

Australischer Lehrer von seiner thailändischen Ex-Freundin in Chiang Mai in den Bauch geschossen

Chiang Mai. Am Samstagabend wurde ein australischer Lehrer, der an einer bekannten Universität in Chiang Mai Sprache unterrichtet, auf dem Parkplatz einer Wohnung in der Innenstadt von Chiang Mai von seiner Ex-Freundin in den Bauch geschossen. Der 47 Jahre alte Australier hatte schon mehrfach versucht, wieder mit seiner thailändischen Freundin zusammen zu kommen.

Der 47 Jahre alte Jean Paul Bull, ein australischer Lehrer für Sprachen war am Samstagabend in Chiang Mais Unterbezirk Suthep gefahren, um hier seine 39 Jahre alte Ex-Freundin Suphasri über Songkran einzuladen. Allerdings verlief das Treffen anders, als es sich das vermutlich vorgestellt hatte.

Nur wenige Minuten, nachdem sich die beiden getroffen hatten, informierten Passanten die Polizei und die lokalen Rettungskräfte, nachdem der Australier durch eine Kugel in den Bauch auf dem Parkplatz zusammen gebrochen war.

Beim Eintreffen der Polizei und der Rettungskräfte stand seine 39-jährige Ex-Freundin Suphasri neben ihm auf dem Parkplatz und hatte eine 9 mm Pistole in der Hand. Sie hatte in aller Ruhe auf das Eintreffen der Polizeibeamten gewartet.

Die Rettungskräfte kümmerten sich zunächst um den Verletzten Australier, der durch einen Schuss in den Bauch getroffen wurde. Die Kugel hatte seinen Körper durchdrungen und war auf der Rückseite wieder ausgetreten.

Seine 39 Jahre alte Ex-Freundin Suphasri erzählten den Ermittlern vor Ort, wie es zu dem Schuss gekommen war. Laut ihren Angaben kannte sie den Australier bereits seit gut zwei Jahren und hatte eine Weile mit ihm zusammen gelebt. Nachdem es aber immer öfter zu Auseinandersetzungen zwischen den beiden kam, habe sie ihn verlassen, erklärte sie den Beamten noch am Tatort.

Der Australier habe sie an diesem Tag zu einem Treffen gebeten und sie dabei angegriffen. Er habe in den vergangenen Monaten bereits mehrmals versucht, wieder mit ihr zusammen zu kommen und soll sie dabei auch angegriffen haben.

Alleine in den letzten zwei Monaten habe sie ihn wegen angeblicher Übergriffe schon zweimal bei der Polizei angezeigt, sagte sie weiter. Der Australier habe in der Zeit mehrmals versucht, sie mit Gewalt davon zu überzeugen, wieder zu ihm zurück zu kommen. Sie habe daran aber kein Interesse mehr gehabt und will ihm das auch mehr als deutlich gesagt haben.

Am Samstagabend kam es dann auf dem Parkplatz zu einer erneuten Auseinandersetzung, die aber dieses Mal in einen ernsthaften Kampf ausgebrochen sein soll. Sie habe daraufhin die 9 mm Pistole aus ihrer Tasche geholt und zuerst zwei Warnschüsse in die Luft abgefeuert. Als der Australier sie weiter bedrohte, habe sie Angst bekommen und um sich zu verteidigen ihm schließlich in den Bauch geschossen, gab sie vor den Ermittlern zu.

Die 39-jährige wurde von den Ermittlern vorläufig festgenommen und auf die lokale Polizeistation gebracht. Bisher wurde noch keine Anklage gegen sie erhoben, da sich die Beamten zuerst noch mit dem Australier unterhalten wollen, der sich zurzeit noch im Krankenhaus von der Schussverletzung erholt. Erst nach einem Gespräch mit dem Australier wollen die Beamten entscheiden, ob sie gegen seine Ex-Freundin Anklage erheben oder nicht.

 

  • Quelle: Thai Visa, Daily News