Neue Steuern können dazu führen, dass Hausbesitzer ihre Extras verkaufen

Neue Grund- und Gebäudesteuer können dazu führen, dass Hausbesitzer ihre Extras verkaufen

BANGKOK. Die neue Grund- und Gebäudesteuer wird die Hausbesitzer dazu zwingen, die bisher von ihnen gehaltenen Wohneinheiten zu reduzieren und die Wohnbebauung auf größere Einheiten zu verlagern, da nur noch die Haupthäuser von der Steuer befreit werden.

Chinapat Visuttipat, der Gründer und Partner der Anwaltskanzlei One Law Office sagte, dass Hausbesitzer, die viele Häuser besitzen, die Anzahl ihrer Einheiten reduzieren werden, um damit in Zukunft ihre Steuerbelastung zu verringern.

„Die neue Grund- und Gebäudesteuer wird das Verhalten der Eigentümer ändern“, sagte er. „Diejenigen, die viele Einheiten haben, werden ihre Immobilien verkaufen, um größere zu kaufen. Der Gebrauchtmarkt wird nach Inkrafttreten dieses Steuergesetzes größer sein“, fügte er weiter hinzu.

Nach der neuen Grund- und Gebäudesteuer, die am 12. März 2019 in Kraft trat, aber auf dieses Jahr verschoben wurde, sind Haupthäuser mit Schätzpreisen von bis zu 50 Millionen Baht steuerfrei.

Diejenigen mit einem Wert von 50 bis 75 Millionen Baht werden mit 0,03 % des Schätzpreises, 75 bis 100 Millionen Baht mit 0,05 % und mehr als 100 Millionen Baht mit 0,1 % besteuert.

Diejenigen, die nur Häuser besitzen, aber kein Land, haben Anspruch auf eine Steuerbefreiung für die ersten 10 Millionen Baht des Schätzpreises ihres Hauses.

Wenn Eigentümer mehr als ein Haus haben, unterliegen die zweite und die nachfolgenden Wohnungen einer Steuer von 0,02 % für diejenigen mit einem Schätzpreis von bis zu 50 Millionen Baht, und für diejenigen mit Schätzpreisen über 50 Mio. Baht wird der gleiche Steuersatz wie für Hauptwohnungen angewendet werden.

Herr Chinapat sagte, die neue Grund- und Gebäudesteuer werde die Bauträger dazu anregen, größere Häuser entsprechend der Verschiebung der Nachfrage nach den Eigenheimen zu liefern.

 

Neue Grund- und Gebäudesteuer können dazu führen, dass Hausbesitzer ihre Extras verkaufen

Neue Grund- und Gebäudesteuer können dazu führen, dass Hausbesitzer ihre Extras verkaufen

Luxusimmobilienmodelle auf einer Wohnungsmesse. Nach der neuen Grund- und Gebäudesteuer unterliegen Immobilien, die als Hauptwohnsitze mit Schätzpreisen über 50 Millionen Baht genutzt werden, der Besteuerung. (Foto von Tawatchai Kemgumnerd)

 

Zwei Eigentumswohnungen, die als eine zusammengefasst werden, werden als zwei Einheiten betrachtet, von denen eine als Hauptwohnsitz und die andere als zweite besteuert wird, da sie gesetzlich als zwei Einheiten betrachtet werden, sagte er.

Da einige sekundäre Gesetze, wie z. B. in Bezug auf landwirtschaftliche Flächen, nicht anwendbar sind, schlug Chinapat den Eigentümern vor, ihre Grundstücke neu zu untersuchen, zu vermessen und dann entsprechend zu verwalten.

„Nach der Vermessung von Immobilien sollten die Eigentümer sie in vier Gruppen einteilen, darunter Immobilien, die mindestens 100 Jahre gehalten werden sollen, solche, die verkauft werden sollen, solche, die auf eine weitere Entwicklung warten und solche, die sich in Erbschaften aufteilen“, sagte er.

„Steuerzahlungen können unter den Ausgaben eines Unternehmens kategorisiert werden, aber Vermögenswerte von Einzelpersonen können nicht dasselbe tun“, betonte er.

„Wenn eine Person stirbt, unterliegt die Immobilie der Erbschaftssteuer, die sehr hoch ist, da die Immobilienwerte jedes Jahr weiter steigen“, sagte er.

 

  • Quelle: Bangkok Post