Wegen des Tourismuseinbruchs werden viele Hotels auf Bali zum Billigtarif verkauft

Wegen des Tourismuseinbruchs werden viele Hotels auf Bali zum Billigtarif verkauft

BALI. Ohne Touristen und ohne Einkommen stehen viele Hotels auf Bali leer und werden zum Billigtarif an Schnäppchenjäger verkauft. Vorbei sind die australischen Surfer und chinesischen Reisegruppen auf Bali. Es fehlen auch die Yoga – Liebhaber, die ihren inneren Frieden suchen, so wie Julia Roberts in „Eat Pray Love“.

Ohne Touristen und ohne Einkommen aufgrund der Coronavirus Pandemie waren die kämpfenden Hotelbesitzer auf der indonesischen Ferieninsel Bali gezwungen, ihre Immobilien zum Verkauf anzubieten. Angesichts der schlechten Marktlage müssen einige möglicherweise einen Verlust hinnehmen. Für Anleger mit einer langen Perspektive ist es eine gute Chance, ein Stück Paradies billig zu ergattern.

Balangan Wave, ein im Bau befindliches Resort mit 50 Villen in der Nähe seines gleichnamigen beliebten Surfstrandes, ist bereits auf den Markt gekommen, und Entwickler Michael Halim hat seinen Preis von 17 Millionen US-Dollar im Mai auf 9 Millionen US-Dollar gesenkt.

„Auf des gegenwärtigen Marktes kann man es nicht mehr vermeiden, mit Verlust zu verkaufen“, sagte Halim. „Viele Unternehmen schließen ihren Türen und es gibt zahlreiche Cashflow Probleme.“

Während die Unterbrechung des internationalen Reisens die Urlaubsherde von Hawaii bis Phuket in Thailand verwüstet hat, ist Bali anfälliger als die meisten anderen Orte. Der Tourismus macht mehr als 60 % der Wirtschaft der Insel aus und bietet Arbeitsplätze für alle, von Köchen und Reinigungskräften in Fünf-Sterne Resorts bis hin zu selbstständigen Führern und Fahrern.

Ein Rekord von 6,2 Millionen Reisenden strömte 2019 an die Strände, Hotels und Yoga – Retreats der Insel. In diesem Jahr sanken die Ankünfte von Touristen im ersten Quartal um 22 % auf 1,04 Millionen, sogar noch vor dem schlimmsten Ausbruch. Jetzt liegen die normalerweise gut gefüllten Strandclubs ruhig und der einst überfüllte Tanah Lot-Tempel ist verlassen.

Während große globale Ketten wie Marriott International Inc und Hilton Worldwide Holdings Inc über die finanzielle Kraft verfügen, um sich während der Pandemie über Wasser zu halten, kämpfen kleinere Hotels am Budgetende des Marktes ums nackte Überleben. Laut der indonesischen Immobilienfirma Galaxy Kuta ist die Zahl der zum Verkauf stehenden Unterkünfte in Bali seit dem Ausbruch der Pandemie um mehr als 30 % gestiegen.

„Es ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um zu kaufen“, sagte Chandran VR, der Geschäftsführer von Cosmopolitan Real Estate in Singapur, das den Verkauf von Balangan Wave abwickelt. „Bali wird wieder normal. In diesem Fall werden die Preise wieder steigen“, fügte er hinzu.

Auf der Suche nach einem Käufer ist auch der Zwei-Sterne POP, das Hotel Teuku Umar in Denpasar. Mit auffälligen Neonfensterrahmen und Innenräumen wurde das Hotel mit 140 Zimmern im Mai 2020 für 7,7 Millionen US-Dollar zum Verkauf angeboten.

Das Hotel liegt eine 30-minütige Taxifahrt von den Stränden von Kuta und Seminyak entfernt und mit Zimmern ab 14 US-Dollar pro Nacht war es ein Hit für Rucksacktouristen. Aber die Zeiten sind vorbei.

„Das Hotel hat überhaupt kein Einkommen und muss Wartungskosten bezahlen“, sagte Meirina Rajianto, eine Agentin bei Galaxy Kuta in Bali, die den Verkauf abwickelt. „Der Eigentümer hat beschlossen, das Hotel für weniger Geld zu verkaufen als noch weiter zu bluten“, fügte sie hinzu.

Vor dem Ausbruch des Coronavirus waren die Hotelgeschäfte im asiatisch-pazifischen Raum auf Rekordniveau, angeheizt durch eingelöste Private-Equity- und Immobilienfonds sowie vermögende Privatpersonen, sagte Corey Hamabata, der Senior Vice President der Hotel- und Hospitality Gruppe von JLL in Hongkong.

Unter denjenigen, die nach Bali gezogen wurden, war unter anderem auch die Trump Organisation, die 2015 eine Vereinbarung unterzeichnete, um einem neuen Hotel und Golfclub auf der Insel seinen Namen zu verleihen. Sogar es wird zurückgefahren, und seine lokalen Partner haben letzte Woche signalisiert, dass sie sich möglicherweise für ein Vier- oder Fünf-Sterne Resort entscheiden – und nicht für sechs -, um es für die Kunden erschwinglicher zu machen.

Dennoch dürften Käufer aktiv bleiben, wenn sich Möglichkeiten zum Kauf von diskontierten Vermögenswerten ergeben, sagte Hamabata. „Wir gehen davon aus, dass die meisten Käufer von drei Hauptthemen bestimmt werden: Kauf mit Rabatt; Kauf nicht ausreichend genutzter Immobilien, um diese zu verbessern; oder Immobilien an strategischen Standorten kaufen, um eine Marke oder Plattform aufzubauen. “

Ein wachsender inländischer Reisemarkt in Indonesien, dem viertbevölkerungsreichsten Land der Welt, könnte auch die Hotels so lange stützen, bis die Weltenbummler zurückkehren. Die Zahl der internen Reisen stieg von 270 Millionen im Jahr 2017 auf 303 Millionen im Jahr 2018.

„Wir gehen davon aus, dass sich die Inlandsnachfrage schneller erholen wird als die internationale“, sagte Hamabata von JLL.

Während die Insel mit 4,2 Millionen Einwohnern frühzeitig erfolgreich das Virus eindämmte, gab es in jüngster Zeit einen Anstieg der Infektionen auf mehr als 1.400 mit 13 Todesfällen. Indonesien hat 54.000 Fälle mit 2.754 Todesfällen überschritten und ist damit die am schlimmsten betroffene südostasiatische Nation.

Dies könnte die Pläne zur Wiedereröffnung der Wirtschaft Balis beeinträchtigen. Im Rahmen einer dreistufigen Strategie könnten inländische Touristen bereits schon wieder im August zugelassen werden. Internationale Sonnenhungrige würden wieder im September 2020 begrüßt, wenn alles nach Plan läuft, berichtete der Jakarta Globe Anfang dieses Monats nach einem Besuch von Tourismusminister Wishnutama Kusubandio auf der Insel .

Selbst im besten Fall ist es unwahrscheinlich, dass die Touristen wieder in Scharen ankommen, spekuliert dagegen die Presse.

Die größte Touristenquelle, Australien, hat signalisiert, dass die Grenzen voraussichtlich bis zum nächsten Jahr geschlossen bleiben. In Singapur, nur 2 1/2 Flugstunden entfernt, erlaubt die Regierung nur wesentliche Reisen und hat ebenfalls davor gewarnt, dass die Wiederaufnahme von Massenurlaubsreisen länger dauern wird.

Das macht Bali zu einer riskanten Wette. Die 5.780 Quadratkilometer große Insel verfügt nach Angaben der Regierung über mehr als 4.300 Hotels. Der intensive Wettbewerb am Budgetende des Marktes hatte viele Hotelbesitzer schon vor dem Auftreten des Virus belastet.

„Diejenigen mit geringem Cashflow zur Deckung der Sperrfrist und der Unfähigkeit, Schuldenzahlungen umzustrukturieren oder zu verzögern, werden wahrscheinlich sehr schnell unter Druck geraten“, sagte Govinda Singh, die Leiterin der Abteilung Hotels und Freizeit für Bewertungs- und Beratungsdienste in Asien bei Colliers.

 

  • Quelle: Bangkok Post