Thailand bildet eine neue Task Force zur Verfolgung von Touristen

Thailand bildet eine neue Task Force zur Verfolgung von Touristen

BANGKOK. Thailand hat eine neue Task Force zur Verfolgung von Touristen gebildet. Die neue Task Force wird dabei helfen, die Ausbreitung von Viren einzudämmen.Während Thailand sich darauf vorbereitet, seinen Luftraum für Reisende wieder zu öffnen, bildet die thailändische Polizei „Royal Thai Police“ (RTP) eine neue spezielle Task Force aus, um die mit Covid-19 infizierten Touristen im Land aufzuspüren.

Das Central Investigation Bureau (CIB) wird laut einer Quelle für die Verfolgung von Touristen innerhalb des Landes zuständig sein.

Der nationale Polizeichef Chakthip Chaijinda hat Generalleutnant Sutin Suppuang, den Kommissar des CIB, mit der Einrichtung einer „Covid-19 Ermittlungsabteilung“ beauftragt, um mögliche zukünftige Ausbrüche von Viren zu vermeiden, teilte die Quelle mit.

 

Thailand bildet eine neue Task Force zur Verfolgung von Touristen

Thailand bildet eine neue Task Force zur Verfolgung von Touristen

Generalleutnant Sutin Suppuang wird die neue Task Force Abteilung leiten.

 

Die Covid-19 Untersuchungsabteilung wird die Ausbreitung des Virus eindämmen, das bei der Wiedereröffnung des Luftraums über ausländische Touristen oder thailändische Rückkehrer in das Land gelangen kann.

Generalleutnant Sutin gab die Bildung dieser Sonderabteilung zu. Obwohl die Regierung ihren Luftraum noch nicht für internationale Flüge geöffnet hat, sagte er, habe er bereits eine Blaupause für die Funktionsweise der Division erhalten.

Das Personal wird aus der Abteilung für thailändische Marinepolizei, der Straßenpolizei und der Abteilung für die Bekämpfung der natürlichen Ressourcen und der Umweltkriminalität rekrutiert. Diese Abteilungen arbeiten normalerweise auch mit dem Tourismussektor zusammen. Er fügte hinzu, dass die Polizei der Abteilung für Verbrechensbekämpfung nicht dazu aufgefordert wird, sich der Task Force anzuschließen, da sie ohnehin schon alle Hände voll zu tun hat.

„Die Art der Covid-19 Untersuchungsabteilung wird hauptsächlich touristische Ziele und Transportmittel betreffen“, sagte Generalleutnant Sutin gegenüber der lokalen Presse.

Der Kommandeur der Marinepolizeidivision, Polizei Generalmajor Sithatkhet Kruwattanaset sagte, dass die Marinepolizei normalerweise Passagierschiffe entlang des Chao Phraya überwacht, aber nach dem Beitritt zur Covid-19 Division werden sie gebeten, die Touristen auf den Flüssen und Meeren zu überwachen und aufzuzeichnen, woher sie kommen und wohin sie reisen.

In der Zwischenzeit sagte Polizei Generalmajor Wiwat Chaisangkha, der Kommandeur der Abteilung für die Bekämpfung der Kriminalität für natürliche Ressourcen und Umwelt, dass seine Abteilung Touristen Informationen über die Streitkräfte liefern kann, um die Einhaltung der Vorschriften zu gewährleisten.

Es ist unklar, wie genau die Behörden Touristen verfolgen wollen, obwohl sie sich in gewissem Maße auf die Hilfe von Online-Apps verlassen können.

Polizei Oberst Charoonkiat Pankaew, der stellvertretende Kommandeur der Straßenpolizei sagte, die Straßenpolizei könne auch Kontrollpunkte entlang der Straßen einrichten, um Touristen zu inspizieren, indem sie ihre Temperatur messen und ihre Ziele notieren.

Darüber hinaus kann auch die Hilfe von Ermittlern zur Verfolgung der Reisegeschichte von Touristen in Anspruch genommen werden, fügte er hinzu.

Polizei Generalmajor Worapong Thongpaibul, der Kommandeur der Unterabteilung 1 der Touristenpolizei sagte, er werde auch die Erstellung einer Online Anwendung zur Verfolgung der Touristenbewegung vorschlagen.

Er sagte, dass die App es den Reisenden ermöglichen wird, die Polizei einfach zu kontaktieren, wenn sie Hilfe benötigen, und dass sie mit einem anderen Tracking – Tool, der Thai Chana-Plattform, zusammenarbeiten kann.

 

  • Quelle: Bangkok Post