10 wichtige Tipps für den Umgang mit der Polizei in Thailand

10 wichtige Tipps für den Umgang mit der Polizei in Thailand

BANGKOK. Haben sie Schwierigkeiten beim Umgang mit der Polizei? Ist die thailändische Polizei zuverlässig und zugänglich? Lernen Sie diese Tipps und bleiben Sie auf der rechten Seite des Gesetzes. 10 wichtige Tipps für den Umgang mit der Polizei in Thailand.

Mit COVID-19 und den strengen Beschränkungen haben immer mehr Ausländer, die sich für einen Aufenthalt in Thailand entschieden haben, Probleme mit den örtlichen Strafverfolgungsbehörden. Ob es sich um Verwirrung über Visa und die Befreiungsfrist handelt oder um die lange Liste sich ständig ändernder Beschränkungen, es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie den vereidigten Beamten des Königreichs begegnen können. Hören Sie unseren Rat und bleiben Sie sicher.

10 wichtige Tipps für den Umgang mit der Polizei in Thailand

 

  1. Die wichtigste Regel – bleiben Sie ruhig. Erhöhen Sie niemals Ihre Stimme und stellen Sie keine Forderungen oder Drohungen. Die Polizei hat viel Macht, und wenn Sie sie verärgern, werfen sie Sie vielleicht einfach ins Gefängnis oder wie die Einheimischen es nennen – das Affenhaus (Monkey House).
  2. Sei nett und höflich. Handeln Sie jederzeit vernünftig.
  3. Wenn Sie etwas falsch gemacht haben, erwarten Sie keine kleine Gnade. Seien Sie bereit, eine Geldstrafe vor Ort zu zahlen, was fast immer die beste Option ist.
  4. Wenn Sie sich mit einem thailändischen Einheimischen streiten, wird die Polizei wahrscheinlich auf seiner Seite stehen. Wenn Sie sich dazu entschließen, dies in Frage zu stellen, kann dies zu noch mehr Schwierigkeiten führen, selbst wenn Sie nicht schuld sind. Es ist schwer zu akzeptieren, aber das ist oft der reibungsloseste Weg, um die Situation zu klären.
  5. Dieser Weg mag ziemlich offensichtlich klingen (ist es sicherlich auch), aber hier ist es: Sei kein dummer Farang. Wenn Sie festgehalten werden und die Polizei anschreien, geraten Sie in große Schwierigkeiten. Jede zusätzliche Kontrolle durch die Polizei ist normalerweise schlecht für Sie. Bleiben Sie also schlau und ziehen Sie keine Aufmerksamkeit auf sich.
  6. Machen Sie keine falschen Aussagen bei der Polizei. Und ja, dazu gehören auch Versicherungsansprüche. Es ist illegal und kann hohe Geldstrafen und / oder sogar eine Gefängnisstrafe nach sich ziehen.
  7. Lass dich nicht beim Drogenkonsum erwischen. Die Geldstrafen und die Gefängnisstrafe sind real und es ist dumm, sie zu riskieren.
  8. Tragen Sie bei Bedarf eine Maske und befolgen Sie den neuesten COVID-19 Anweisungen.
  9. Holen Sie sich eine Visitenkarte bei einer örtlichen Anwaltskanzlei und tragen Sie sie in Ihrer Brieftasche. Wenn Sie jemals in große Schwierigkeiten geraten, können Sie diese Karte als letzte Maßnahme der Polizei geben. Es ist eine Nachricht, die einen schlechten Polizisten abschrecken könnte, der versucht, Geld zu erpressen, und es kostet nichts, sie zu haben. Selbst wenn Ihr Bluff akzeptiert wird und die Polizei die Nummer anruft, wird die Anwaltskanzlei einen zahlenden Kunden nicht ablehnen.

Arten der Strafverfolgung in Thailand

Royal Thai Police (RTP)

 

Ein Officer der Royal Thai Police (RTP) organisiert den Verkehr

 

Die offizielle khakifarbene Uniform ist ein wesentlicher Bestandteil des Lebens in Thailand. Die Royal Thai Police Institution hat sich bemüht, sich und ihren Ruf im Jahr 2020 durch Korruptionsbekämpfung zu verbessern. Die gewöhnliche Polizei, die normalerweise auf der Straße gesehen wird, wird schlecht bezahlt und erhält ein niedriges Gehalt von 6000 Baht pro Monat.

Um einen lebenswerten Lohn zu verdienen, sind sie stark auf die Unterstützung ihrer Gemeinden angewiesen. Nennen wir es eine thailändische Art der Kontrolle. Dies bedeutet, Zahlungen von Goldgeschäften zum Schutz anzunehmen, Provisionen für die von ihnen verhängten Geldbußen zu zahlen und die Bordelle zu besteuern.

Es ist keine leichte Aufgabe, in die Stiefel einer Royal Thai Police zu schlüpfen. Es ist eine Untertreibung, es als schwierig zu bezeichnen, Ihre täglichen Aufgaben im Umgang mit Ausländern aus Ländern auf der ganzen Welt mit sehr unterschiedlichen Kulturen und Gesetzen in Einklang zu bringen. Und es ist ein Job, trotz einiger messerscharfer Kritik von Ausländern machen sie einen ziemlich guten Job – unter Berücksichtigung der Umstände.

TOURISTENPOLIZEI

 

 

Freiwillige der Foreign Tourist Police patrouillieren in Pattaya, Thailand, in der Walking Street – einem berüchtigten Unterhaltungsviertel. Foto: Aaron Joel Santos

 

Die Touristenpolizei besteht hauptsächlich aus Freiwilligen, die aus einer Mischung aus thailändischen Einheimischen und Expats bestehen. Sie sprechen gut Englisch und bieten hilfreiche Ratschläge auf ansprechbare Weise. Sie finden sie an jedem wichtigen touristischen Hotspot wie zum Beispiel in der Walking Street in Pattaya. Obwohl sie eigentlich keine vereidigten Strafverfolgungsbeamten sind, helfen sie bei der Überwachung der Tourismusbranche. Sie können als Übersetzer oder Vermittler fungieren, wenn Sie mit der wirklichen Polizei zu tun haben oder mögliche Betrugsfälle identifizieren.

Die Hotline für Touristenpolizei ist 1155 und arbeitet in ganz Thailand.

MILITÄRPOLIZEI

 

Ein Militäroffizier, der einen Nationalpark in Thailand schützt

 

Thailand hat eine starke militärische Geschichte und Präsenz, die bis ins Jahr 2014 zurückreicht, als die Royal Thai Armed Forces einen Staatsstreich starteten. Das Militär ist seitdem an der Macht des Königreichs geblieben und arbeitet eng mit den örtlichen Strafverfolgungsbehörden zusammen.

Die Reisenden der Militärpolizei sind in der Regel Parkwächter, die wichtige Bereiche von nationalem Interesse schützen. Dies umfasst verschiedene Nationalparks und Inseln mit eingeschränktem Zugang. Sie weisen die Besucher an, ihre Abfälle zu reinigen und Schutz- und Reservierungsgebühren zu erheben. Während das schwer bewaffnete Auftreten mit Sturmgewehren einschüchternd sein kann, verursacht die Militärpolizei selten Probleme und konzentriert sich auf den Umweltschutz.

SICHERHEITSKRÄFTE

 

Thailändische Sicherheitskräfte, die in einer Reihe stehen

 

Obwohl es sich nicht um Strafverfolgungsbehörden handelt, ist es wichtig zu lernen, wie man Sicherheitskräfte von der eigentlichen Polizei unterscheidet.

Um die Sicherheit der Öffentlichkeit zu gewährleisten, schützen Sicherheitspersonal Standorte und Unternehmen. Sie sind oft eng mit den Strafverfolgungsbehörden verbunden, aber nicht wirklich vereidigte Beamte. Es wurden einige Berichte über Sicherheitsbeamte veröffentlicht, die Reisende betrügen. Dies sind normalerweise Versuche, Geld von unwissenden Touristen zu erpressen.

Ein neues Gesetz wurde verabschiedet, um das Wachpersonalgeschäft zu regeln und diese Probleme durch strikte Durchsetzung anzugehen. Die neuen Beschränkungen verlangen, dass Sicherheitspersonal mindestens 18 Jahre alt ist und Mathayom 3 (Klasse 9) in der Schule oder höher abgeschlossen hat. Es verbietet auch Alkoholiker, Drogenabhängige oder Verurteilte wegen sexuellen Missbrauchs aus sicherheitsrelevanten Berufen. Die Gesetzesvorlage versucht, branchenweite Standards zu setzen und die Vertrauenswürdigkeit von Wachen zu verbessern.

Korruption in Thailand

Der Korruptionswahrnehmungsindex 2019 von Transparency International belegte Thailand den 101. Platz und wurde mit Bosnien und Herzegowina, dem Kosovo, Panama und Peru geteilt. Der Korruptionswert stieg von 35 im Jahr 2016 auf 37 im Jahr 2017, bevor er 2018 erneut einen Punkt verlor. Volle Demokratien erzielten im Korruptionsindex durchschnittlich 75 Punkte, während fehlerhafte Demokratien im Durchschnitt 49 und autokratische Regime im Durchschnitt 30 Punkte erzielten.

Die wahrscheinlichste Art von Korruption, auf die Sie stoßen könnten, ist die Polizei oder niedrigrangige Beamte.

Können Sie thailändische Beamte bestechen und sich aus Schwierigkeiten herauskaufen?

Während Korruption besteht, ist es illegal, einem Beamten in Thailand Bestechungsgelder anzubieten. Die Teilnahme an Bestechung bedeutet auch, dass Sie den Zyklus fortsetzen, den die thailändische Regierung aktiv versucht, aufzulösen.

Anstelle von Bestechungsgeldern wird behauptet, subtil um eine Sondergebühr zu bitten, die bei thailändischen Offizieren besser ankommt. Wenn Sie den Beamten bezahlen, um den Prozess zu beschleunigen, oder anbieten, die Geldstrafe „vor Ort“ zu erledigen, können Sie sich eine lange Reise zur Polizeistation ersparen.

Diese Art der Bestechung ist weit verbreitet, obwohl sie illegal ist. Die Einheimischen rationalisieren es, indem sie es als einen Weg betrachten, den Offizier zu respektieren und zu ehren, der dazu beiträgt, dass ihr Tag reibungsloser verläuft.

Wie viel und wann sollten Sie die Polizei in Thailand bestechen?

Abhängig von Ihrer Straftat ist das Bestechungsgeld vor Ort in der Regel ein kleiner Rabatt auf die Höhe der Geldbuße. Sie können es als Rabatt betrachten, um die Beamten vor all dem lästigen Papierkram zu bewahren. Für das Fahren ohne Helm oder Führerschein können dies rund 400 Baht sein. Dies gilt für die meisten Verkehrsverstöße. Betrunkenes Fahren kann dagegen bis zu 10 000 Baht oder sogar noch mehr kosten. Seien Sie also verantwortlich.

Die Alternative besteht darin, das Ticket anzunehmen, einen Ausflug zur Polizeistation zu machen, ein paar Stunden zu warten, mehrere Kopien von Dokumenten zu unterschreiben und durch nervige bürokratische Reifen zu springen und trotzdem ungefähr gleich zu bezahlen.

Razzien sind in Nachtclubs auf der Suche nach Drogen üblich. Wenn es mehr Verdacht gibt, kann die Polizei Sie sogar dazu zwingen, sich untersuchen zu lassen, einschließlich Urin und Blut. Das Bestechen von Drogendelikten kann zu Hunderttausenden Baht führen, was oft noch besser ist als die Alternative.

Thailändische Gefängnisse sind kein Scherz und die meisten tun alles, um einen Ausflug ins Bangkok Hilton (Monkey House) zu vermeiden. Wenn Sie gestoppt werden, ist es wichtig, ruhig zu bleiben und zusammenzuarbeiten. Wenn Sie etwas zu verbergen haben, eskaliert die Situation schnell und Sie könnten schon auf dem Weg in ein Gefängnis sein.

 

  • Quelle: Thai Junkie

Ein Kommentar zu “10 wichtige Tipps für den Umgang mit der Polizei in Thailand

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.