Nachdem Finanzminister Predee seinen Rücktritt eingereicht hatte, erlebte der Baht eine plötzliche Abwertung gegenüber dem US-Dollar.

Nachdem Finanzminister Predee seinen Rücktritt eingereicht hatte, erlebte der Baht eine plötzliche Abwertung gegenüber dem US-Dollar.

BANGKOK. Der Baht erlebte am Dienstag (1. September) eine plötzliche Abwertung gegenüber dem US-Dollar, nachdem Finanzminister Predee Daochai nach weniger als einen Monat nach seiner Amtszeit völlig überraschend seinen Rücktritt eingereicht hatte.

Premierminister Prayuth Chan o-cha hat laut den Angaben in der Royal Gazette den Rücktritt von Herrn Predee gebilligt.

Herr Predee nannte eine Krankheit als Grund für seinen Rücktritt. In den thailändischen Medien ist dabei von einem angeblichen Schlaganfall die Rede. Lokale Medienberichte deuteten jedoch darauf hin, dass er und der stellvertretende Finanzminister Santi Promphat uneins darüber waren, um die Spitzenpositionen bei den Agenturen des Finanzministeriums zu besetzen.

Herr Santi gilt als eines der Schwergewichte der Palang Pracharath Partei, die die Regierungskoalition anführt.

Herr Predee, der bis vor kurzem noch der Co-Präsident der Kasikorn Bank war, legte am 12. August 2020 zusammen mit fünf anderen neuen Ministern seinen Amtseid ab, um ihre Ernennung nach einer Kabinettsumbildung abzuschließen.

 

Nachdem Finanzminister Predee seinen Rücktritt eingereicht hatte, erlebte der Baht eine plötzliche Abwertung gegenüber dem US-Dollar.

Nachdem Finanzminister Predee seinen Rücktritt eingereicht hatte, erlebte der Baht eine plötzliche Abwertung gegenüber dem US-Dollar.

Die Tore des Finanzministeriums. Predee Daochai gab seinen Rücktritt nach weniger als einem Monat bekannt. (Foto von Pornprom Satrabhaya)

 

Die Nachricht von seinem Rücktritt weckte das Vertrauen der Anleger, was sich in der raschen Abwertung des Baht und einem Ausverkauf an der thailändischen Börse widerspiegelte, wenn auch nur mit minimaler Marge.

Früher am Tag stieg die lokale Währung aufgrund des abwertenden US-Dollars über die 31 Dollar Marke hinaus auf 30,90, bevor sie zum Zeitpunkt der Drucklegung auf 31,09 zurückging.

Der Baht, Asiens zweitschlechteste Währung in diesem Jahr, verlor an Boden, als Thailands tourismusabhängige Wirtschaft laut Bloomberg von Reisebeschränkungen zur Kontrolle der Ausbreitung des Coronavirus hart getroffen wurde.

Da der Privatsektor während der Coronavirus Krise ebenfalls ins Stocken geraten ist, wird der Rücktritt von Herrn Predee das Vertrauen der Anleger und die Hoffnung auf eine wirtschaftliche Erholung durch die Kontinuität der Finanzpolitik weiter beeinträchtigen, sagte Kobsidthi Silpachai, der Leiter der Kapitalmarktforschung bei der Kasikorn Bank.

Obwohl die Auszahlung des Haushaltsbudgets in diesem Jahr nur langsam erfolgte, wird dies als kontrollierbarer Faktor angesehen, im Gegensatz zu den Exporten und dem Tourismus, die stark von der externen Nachfrage abhängen, sagte Herr Kobsidthi.

Der Rücktritt von Herrn Predee hat die Hoffnungen auf eine beschleunigte Auszahlung der öffentlichen Finanzen sowie auf die Kontinuität der Finanzpolitik in den Schatten gestellt, sagte er.

„Die Frage ist jetzt, wer als nächster das Finanzministerium leitet“, sagte Herr Kobsidthi. „Die Unsicherheit zerstört das Vertrauen in den privaten Sektor. Der Rücktritt erschreckt auch die Öffentlichkeit über die Einheit der Regierung und setzt die innenpolitische Instabilität unter Druck“, fügte er weiter hinzu.

Das Kasikorn Research Center hat seine Prognose für das BIP Wachstum in Thailand zum dritten Mal in diesem Jahr revidiert und erwartet, dass die Wirtschaft um 10 % schrumpfen wird, nachdem sie zuvor um 6 % zurückgegangen war und eine Wachstumsrate von 0,5 % erwartet hatte.

Der tiefere Rückgang ist hauptsächlich auf den Ausbruch und die sinkende Auslandsnachfrage zurückzuführen, insbesondere nach den Exporten und dem Tourismus.

Tim Leelahaphan, ein Ökonom bei der Standard Chartered Bank Thai sagte, politischer Lärm, das Fehlen konkreter fiskalischer Konjunkturmaßnahmen und unklare Tourismuspläne belasten die wirtschaftliche Erholung weiter.

„Der politische Lärm steigt und wir sehen ein Wiederauftreten des politischen Risikos“, sagte Tim. „Dies belastet die Konsumenten, die Geschäftsstimmung sowie die inländische Wirtschaftstätigkeit“, betonte er.

Die Einheit der Mehrparteien Koalitionsregierung ist entscheidend für die Verabschiedung von Gesetzen – einschließlich des Haushaltsplans für das Geschäftsjahr 2021, das am 1. Oktober 2020 beginnen soll, und der Umsetzung der Politik, sagte er weiter.

 

  • Quelle: Bangkok Post