Die Regierung genehmigte am Montag die Einreise von weiteren Ausländern in das Königreich

Die Regierung genehmigte am Montag die Einreise von weiteren Ausländern in das Königreich

BANGKOK. Das Center für die Administration der Covid-19 Situation (CCSA) genehmigte am Montag (28. September) im Prinzip die Einreise von weiteren Ausländern in das Königreich. Dazu gehören auch Geschäftsbesucher und Touristen, um dem Land zu helfen, sich von den durch die Covid-19 Pandemie verursachten Schlägen zu erholen.

Es wurde auch vereinbart, den Ausnahmezustand um einen weiteren Monat bis zum 31. Oktober 2020 zu verlängern, da die globale Gesundheitskrise nicht gelöst wurde und sich der Virusausbruch in Myanmar erneut verschlimmerte.

Der Sprecher des CCSA, Dr. Taweesilp Visanuyothin sagte am Montag, die Lockerung der Reisebeschränkungen sei notwendig, um vielen Unternehmen bei der Bekämpfung des wirtschaftlichen Abschwungs zu helfen, und das Treffen des CCSA unter dem Vorsitz von Premierminister Prayuth Chan o-cha billigte einen Vorschlag, um ausländische Besucher in Thailand wieder willkommen zu heißen.

Sie sind die Inhaber von:

  • Visa für Nichteinwanderer, die Geschäftsleute ohne Arbeitserlaubnis sind.
  • Langzeittouristen mit einem kürzlich von der Regierung genehmigten Special Tourist Visa (STV).
  • Inhaber einer Business Travel Card für die wirtschaftliche Zusammenarbeit im asiatisch-pazifischen Raum aus Ländern mit geringem Risiko,
  • und Ausländer, die mindestens 60 Tage in Thailand bleiben möchten.

Er sagte, der Vorschlag beinhaltete auch eine Gruppe ausländischer Athleten, die vom 6. bis 16. Oktober 2020 an der Cup Tour von Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn durch Thailand 2020 teilnahmen, sowie eine Gruppe von 340 Piloten und Besatzungsmitgliedern von Thai Airways International auf Rückführungsflügen.

Die ausländischen Radfahrer werden 14 Tage lang im Rattanakosin Hotel unter Quarantäne gestellt, bevor sie an der Veranstaltung zwischen den Provinzen von Samut Songkhram, Phetchaburi, Prachuap Khiri Khan, Chumphon und Ranong nach Surat Thani teilnehmen.

Laut Dr. Taweesilp müsste jede Gruppe die üblichen Maßnahmen zur Seuchenbekämpfung einhalten, und einige Gruppen müssten einen sechsmonatigen Kontoauszug vorlegen, aus dem Mittel in Höhe von mindestens 500.000 Baht hervorgehen.

Die CCSA genehmigte auch eine geplante Etappe der Badminton World Federation Tour, die hier im Januar nächsten Jahres stattfinden soll.

General Prayuth sagte am Montag, das Treffen des CCSA habe die Wiedereröffnung des Landes mit Schwerpunkt auf Geschäftsreisenden und Touristen erörtert und dabei gleichzeitig auch entsprechende Maßnahmen zur Überwachung der ausländischen Ankünfte und zur Minimierung des Infektionsrisikos ergriffen.

Er betonte, die Regierung müsse einen umfassenden Plan vorlegen, um die Wirtschaft in den nächsten drei Monaten voranzutreiben, und forderte die Öffentlichkeit auf, die Vorschriften einzuhalten.

„Wir müssen die Wirtschaft in den nächsten drei Monaten wieder in Schwung bringen. Wenn wir nichts tun, könnte es nur noch schlimmer werden“, sagte er weiter.

Der stellvertretende Ministerpräsident und Minister für öffentliche Gesundheit, Anutin Charnvirakul, sagte am Montag, die Lockerung der Reisebeschränkungen müsse fortgesetzt werden, und er bestand darauf, dass die Gemeinschaft für öffentliche Gesundheit gut gerüstet sei, um darauf zu reagieren.

Auf die vorgeschlagene Verkürzung der Quarantänezeit angesprochen, sagte er, dass das Thema immer noch von den betroffenen Parteien diskutiert wird. Er räumte jedoch ein, dass für diejenigen, die aus den Ländern mit einem sehr geringem Risiko anreisen, möglicherweise keine strengen Maßnahmen erforderlich sind.

Reiseblasenpläne könnten für Länder in Betracht gezogen werden, in denen die Infektionen extrem niedrig sind, sagte er.

Auf die Frage, ob die Regierung weiterhin darauf drängen werde, dass das „Phuket-Modell“ bei langjährigen ausländischen Touristen willkommen geheißen wird, sagte Anutin, dass es kein „Phuket-Modell“ mehr gibt. Der Phuket Plan stieß auf Widerstand und sorgte für große Verwirrung, so dass die Beamten beschlossen hatten, ihn wieder fallen zu lassen.

Der Generalsekretär des Nationalen Sicherheitsrates, Somsak Roongsita, sagte, die einmonatige Verlängerung des Notstandsdekrets werde heute zur Genehmigung an das Kabinett weitergeleitet und sei ausschließlich dem Zweck der öffentlichen Gesundheit gewidmet.

 

Die Regierung genehmigte am Montag die Einreise von weiteren Ausländern in das Königreich

Die Regierung genehmigte am Montag die Einreise von weiteren Ausländern in das Königreich

Besucher, hauptsächlich Thailänder, fotografieren im Tempel des Smaragd-Buddha auf dem Gelände des Großen Palastes, der im Juni nach Monaten der Schließung aufgrund der Covid-19-Pandemie wieder für die Öffentlichkeit geöffnet wurde. Wichan Charoenkiatpakul

 

Es ist die sechste derartige Verlängerung seit der ersten Bestellung im März 2020. Die Notfallregeln ermöglichen es der Regierung, obligatorische Quarantänen durchzusetzen und Pläne zur Seuchenbekämpfung zu rationalisieren, ohne dass dabei mehrere Behörden mehrere Genehmigungen erteilen müssen.

In der Zwischenzeit sagte der Minister für Tourismus- und Sport Phiphat Ratchakitprakarn am Montag, das Innenministerium werde die genauen Vorschriften für die Gewährung von STV ausarbeiten und diese dann dem Staatsrat zur Überprüfung vorlegen.

Herr Phiphat sagte, er erwarte, dass die Vorschriften, für deren Inkrafttreten die Unterschrift des Premierministers erforderlich ist, nächsten Monat in Kraft treten, wenn die ersten internationalen Ankünfte erwartet werden.

Unter ihnen ist auch eine Gruppe von 150 chinesischen Touristen aus Guangzhou, die planen, am 8. Oktober mit einem Charterflug nach Phuket zu kommen.

Er sagte, dass eine Verkürzung der Quarantänezeit von 14 Tagen auf sieben Tage eine Möglichkeit sei, diese jedoch schrittweise umgesetzt werden müsse.

Das Ministerium hat vorgeschlagen, den Zeitraum Mitte November auf sieben Tage zu halbieren, wenn die ersten beiden Gruppen von 300 Ausländern ihre 14-tägige Quarantäne am 15. und 21. Oktober ohne einen positiven Fall abschließen.

Der Tourismus ist ein wichtiger Teil der Wirtschaft und trägt rund ein Fünftel zum BIP bei. Die Pandemie hat eine Branche verwüstet, die 2019 mit rund 40 Millionen ausländischen Besuchern einen Umsatz von mehr als 3 Billionen Baht erzielte.

 

  • Quelle: Bangkok Post