Die thailändische Industrie schlägt vor, Tankstellen und Fabriken im ganzen Land als Impfstellen zu nutzen

Die thailändische Industrie schlägt vor, Tankstellen und Fabriken im ganzen Land als Impfstellen zu nutzen

BANGKOK. Der Verband der thailändischen Industrie (FTI) schlägt vor, dass die Regierung Tankstellen der mehrheitlich staatseigenen Bangchak Corporation Plc (BCP) und Fabriken im ganzen Land als Impfstellen nutzt, um den Rollout gegen Covid-19 zu beschleunigen.

Die BCP verfügt über mehr als 1.200 Tankstellen im ganzen Land und möchte den staatlichen Impfplan unterstützen, sagte der Vorsitzender der FTI, Supant Mongkolsuthree, nach einem kürzlich geführten Gespräch mit Geschäftsleuten über die Zusammenarbeit zur Bewältigung der Auswirkungen der Pandemie.

Der Verband der thailändischen Industrie (FTI) bot auch die Nutzung von Fabriken seiner Mitgliedsunternehmen in vielen Provinzen an, um bei der Einführung der Impfstoffe zu helfen.

„Das FTI-Komitee stimmte der Nutzung von BCP-Tankstellen und -Fabriken zu“, sagte Supant unter Bezugnahme auf die Sitzung des Komitees am 19. April.

Die Bemühungen, Covid-19 unter Kontrolle zu bringen, werden nicht nur durch die begrenzte Versorgung mit importierten Impfstoffen behindert, sondern die Regierung macht auch langsame Fortschritte bei der Bereitstellung von Impfstoffen für die thailändische Bevölkerung.

 

Die thailändische Industrie schlägt vor, Tankstellen und Fabriken im ganzen Land als Impfstellen zu nutzen
Die thailändische Industrie schlägt vor, Tankstellen und Fabriken im ganzen Land als Impfstellen zu nutzen

Bangchak hat angeboten, seine mehr als 1.200 Tankstellen im ganzen Land als Impfstellen zu nutzen.

 

„Die Regierung muss die Bereitstellung von Impfstoffen für die Menschen beschleunigen, um neue Covid-19 Ausbrüche zu verhindern“, sagte er.

Die dritte Welle der Pandemie gibt Anlass zu großer Sorge, da die täglichen Infektionsraten alarmierend hoch sind und die schwankende Wirtschaft Thailands weiter zu treffen droht.

Das FTI möchte auch, dass die Regierung dem privaten Sektor erlaubt, von der thailändischen Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde zugelassene Impfstoffe zu importieren, um die Verteilung von Impfstoffen an seine Arbeitnehmer zu unterstützen.

„Wir hoffen, dass private Unternehmen so bald wie möglich Importlizenzen erhalten. Dies wird der Regierung helfen, ihr Budget zu sparen und die Impfungen weiter voranzutreiben“, sagte Supant.

Rund 50.000 mit dem FTI verbundene Fabriken erklärten sich dazu bereit, unabhängig 100.000 Dosen Impfstoffe zu kaufen, und ihre Zahl steigt weiter an, so der Verband.

Das FTI forderte die Regierung außerdem auf, qualifizierte Personen, einschließlich Medizinstudenten und Apotheker, für die Verabreichung von Impfstoffen auszubilden und zu trainieren, damit sie das Krankenhauspersonal unterstützen und entlasten können.

„Thailand braucht mehr Menschen, die Impfstoffe verabreichen können, weil die Anzahl der medizinischen Mitarbeiter unzureichend ist“, sagte er weiter.

 

  • Quelle: Bangkok Post