Über westliche Einflüsse auf die Thai Literatur und über traditionelle Thai-Medizin

steer Hamburg. Zunächst sprach Gastprofessorin รศ.ดร. ตรีศิลป์ บุญขจร Dr. Trisin Bunkhachon („Trisilpa Boonkhachorn“) von der Bangkoker Chulalongkon Universität in einem englisch gehaltenen Vortrag über westlichen Einfluß auf die thailändische Literatur des 20 Jahrhunderts. Dabei stellte sie auch neueste Literatur aus Thailand vor, die sich besonders gut zur Illustration des Themas eignete.

ภคินี ดอกไม้งาม Phakinee Dokmaingam (Phakhini Dokmai-ngam) gab im zweiten Vortrag einen Überblick über die Geschichte und Lehre der traditionellen Thai Massage, die in Thailand von alters her Teil der Heilkunde ist. Die alte Thai Medizin kannte keine Chirurgie. Krankheiten und Gebrechen versuchte man von außen zu heilen.

Nachdem die alte Medizin – und damit auch die Massage –, aufgrund des westlichen Einflusses seit Anfang des 20. Jahrhunderts offiziell nicht mehr als gleichberechtigt anerkannt und offiziell fast schon verdrängt war, erlebt sie seit etwa 30 Jahren eine Renaissance.

Ausführlich werden die beiden Vorträge hier vorgestellt: Westliche Einflüsse auf die zeitgenoessische Literatur in Thailand und die Geschichte und Praxis der Thai Massage.

Ebenso findet man dort Direktlinks auf Webseiten, die sich mit moderner Thai-Literatur beschäftigen. Leider handelt es sich dabei ausschließlich um englischsprachige Seiten, da es, wie der Autor schreibt, "deutschprachige empfehlenswerte Seiten zum Thema Thai Literatur" leider nicht gebe: "Die wenigen vorhandenen sind zudem, einschließlich der deutschsprachigen Wikipedia-Seite, allesamt hoffnungslos veraltet."

Auf besonderes Interesse stieß die Vorstellung eines in Deutschland erschienenen Buches mit dem Thailändischen Titel ระบบการศึกษานอกโรงเรียนไทยในสหพันธ์สาธารณรัฐเยอรมนี („Thailändisches außerschulisches Bildungssystem in der Bundesrepublik Deutschland“).

Es handelt davon, daß es hier (und auch in anderen europäischen Ländern) für Thai-Staatsbürger die Möglichkeit gibt, auf dem zweiten Bildungsweg einen anerkannten thailändischen Berufsabschluß zu machen. Je nach Verfügbarkeit von ehrenamtlichen Lehrern, die von der Botschaft eine kleine Aufwandsentschädigung erhalten, gibt es in ganz Deutschland verteilt bereits acht Stützpunkte von Thai-Fernkursbüros, die von großem Engagement getragen werden..

Die HGT-Versammlung beschloß einstimmig, die Autorin des Buches nach Hamburg einzuladen um die Arbeit der Thai-Fernkurszentralen in Deutschland vorzustellen.

Quelle: http://www.phakinee.com/?p=1202 (verwendet mit freundlicher Genehmigung).