Gibt es bald ein 5-Jahres-Visa für Expats in Thailand?

Gibt es bald ein 5-Jahres-Visa für Expats in Thailand?

Bangkok. Die Ministerin für Sport und Tourismus hat am Dienstag einmal wieder an den bereits seit langem diskutierten Plan, ein 5-Jahres-Visa für Expats in Thailand einzuführen, erinnert. Ministerin Frau Kobkarn Wattanavrangkul möchte die Visa für diejenigen Menschen einrichten, die bereits seit längerem in Thailand wohnen und ihnen damit den Aufenthalt in Thailand erleichtern.

Außerdem soll diese Maßnahme Thailand den Nachbarländern gegenüber noch attraktiver und wettbewerbsfähiger machen, betonte Ministerin Kobkarn.

„Wenn wir für Thailand eine klare Strategie und einen guten Marketing Plan entwerfen, dann glaube ich, dass wir damit genau wie es in Malaysia der Fall ist, mehr Langzeit Bewohner anziehen können§, betonte Frau Kobkarn.

10-Jahres Visa, wie sie in Malaysia angeboten werden gelten nicht für Beschäftigte oder Angestellte, sondern ausschließlich für Rentner und Studenten. Dieses Modell möchte Ministerin Kobkarn gerne mit einem 5-Jahres-Visa für Thailand übernehmen.

Ministerin für Sport und Tourismus, Frau Kobkarn Wattanavrangkul

Ministerin für Sport und Tourismus, Frau Kobkarn Wattanavrangkul

Ministerin Kobkarn nahm auch Stellung zu den Beschwerden von zahlreichen Expats über Verzögerungen bei der Einwanderungsbehörde in Chiang Mai. Laut den Aussagen von vielen Expats dauert hier die 90-Tage Verlängerung bis zu sechsmal länger als in den anderen Einwanderungsbehörden des Landes.

Zumindest die Expats in Pattaya können davon ein positives Lied singen. An den meisten Tagen ist hier die 90-Tage Verlängerung innerhalb von Minuten erledigt. Das sehr freundliche Personal arbeitet zumindest in Pattaya äußert schnell und zuvorkommend. Andere Einwanderungsbehörden sollten sich davon ruhig mal eine Scheibe abschneiden.

Dabei ist die nördliche Provinz Chiang Mai mittlerweile ebenfalls gut besiedelt und die Heimat von rund 12.000 Langzeit Ausländern, die hier alle 90 Tage vorsprechen und ihr Visa verlängern lassen müssen.

Ministerin Kobkarn möchte zusammen mit den Einwanderungsbehörden eine neue Maßnahme einführen damit die langen Wartezeiten die Langzeit Ausländer alle 90 Tage einplanen müssen, ein für alle Mal vorbei sind. Sie würde es begrüßen, wenn die für Expats lästigen 90-Tage Meldungen zugunsten einer jährlichen Meldefrist weg fallen würden.

Dabei geht Ministerin Kobkarn davon aus, dass die Bevölkerung der ausländischen Langzeit Bewohner in Thailand pro Jahr zwischen fünf und zehn Prozent weiter anwächst. Demzufolge kommt auch auf die Einwanderungsbehörden im ganzen Land jedes Jahr mehr und mehr Arbeit bei den 90-Tage Verlängerungen zu.

Bisher wurden bereits verschiedene Anläufe und Diskussionen in diese Richtung unternommen. Allerdings blieb es bisher auch bei den Diskussionen. Geändert wurde bis heute nichts.

Erst im März dieses Jahres hatte eine Dachorganisation von Handelsgruppen versucht, die Militärregierung für ein Fünf-Jahres-Visa für hoch qualifizierte Fachkräfte zu gewinnen. Auch dieser Vorschlag wurde bisher nicht wieder erwähnt.