Ab Dezember Fingerabdrücke und Gesichtsscan für eine neue SIM Karte

Ab Dezember Fingerabdrücke und Gesichtsscan für eine neue SIM Karte

Bangkok. In Thailand soll ab nächsten Monat ein neues Gesetz für SIM Karten eingeführt werden. Wer ab Mitte Dezember in Thailand eine neue SIM Karte benötigt, muss seinen Fingerabdruck und seinen Gesichts-Scan registrieren lassen, bevor er die neue SIM Karte ausgehändigt bekommt.

Ein Gesichts-Scans und die Fingerabdrücke werden ab nächsten Monat benötigt, da das Land versucht, gegen elektronischen Betrug vorzugehen und gleichzeitig auch das mobile Banking zu fördern.

Das neue biometrische System, das ähnlichen Anforderungen in Bangladesch, Saudi-Arabien und Pakistan folgt, wird laut der Telekom-Regulierungsbehörde Thailand (NBTC) am 15. Dezember beginnen.

“Wir betreten das digitale Zeitalter, unser Geld ist jetzt mit zahlreichen mobilen Diensten verbunden. Auf diese Weise wird das Vertrauen in Mobile Banking und in die Zahlungssysteme verbessert “, sagte Takorn Tantasith, der Generalsekretär der National Broadcasting and Telecommunications Commission (NBTC).

“Einige Leute haben gefälschte Ausweise verwendet, um ihre SIM-Karten zu registrieren, was zu einem Problem geführt hat”, fügte er hinzu und versicherte den Nutzern gleichzeitig, dass ihre Privatsphäre geschützt sei.

Die Gesichts- und Fingerabdruckscans werden auf Regierungsdaten abgestimmt, die mit den thailändischen Personalausweisen verbunden sind.

Die Touristen, die eine neue SIM Karte haben möchten werden ebenfalls aufgefordert, ihre Gesichts-Scans gegen ihre Passfotos überprüfen zu lassen.

Thailand startete im Juni ein Pilotprojekt in seinem vom Aufstand gezeichneten tiefen Süden, wo ethnische malaiische Rebellen Mobiltelefone benutzten, um Bomben auszulösen.

“Nach einem Prozess in den umstrittensten Gegenden des Landes gefiel diese neue Sicherheitsidee den Menschen, und vor allem den Sicherheitsbeamten”, sagte Korkij Danchaivichit, der stellvertretende Generalsekretär der NBTC, gegenüber der Nachrichtenagentur AFP.

Die mangelnde Kontrolle im thailändischen SIM-Kartenmarkt wurde im Juni besonders hervorgehoben, nachdem die Polizei drei chinesische Männer verhaften konnte. Ihnen war es gelungen, fast 400.000 thailändische SIM-Karten für eine “Klickfarm” -Operation zu kaufen.

Das Trio erzählte den Offizieren, dass sie von chinesischen Firmen angeheuert wurden, um die “Likes” in den sozialen Netzwerken für eine Reihe von Produkten durch die Hunderte von eingesetzten SIM Karten und Smartphones zu steigern, die sie alle an einen Computer angeschlossen hatten.

 

  • Quelle: Coconuts Bangkok, Pattaya One News